Software Kundendatengold schürfen

Von Julia Mauritz

Anbieter zum Thema

Die Plattlinger Autohausgruppe AVP Autoland setzt auf den IT-Spezialisten MHP, um ihre Kundendaten marken- und systemübergreifend in einer zentralen Datenbank zu bündeln. Die 360-Grad-Sicht auf die Kunden bietet ihr ganz neue Möglichkeiten.

Auf dem Dashboard lässt sich  auf einen Blick sehen, wie viele HU-Einladungsmailings über einen definierten Zeitraum versendet wurden,  wie viele Werkstattbesuche daraus resultiert sind und wie hoch die Abweichung vom Plan ist.
Auf dem Dashboard lässt sich auf einen Blick sehen, wie viele HU-Einladungsmailings über einen definierten Zeitraum versendet wurden, wie viele Werkstattbesuche daraus resultiert sind und wie hoch die Abweichung vom Plan ist.
(Bild: © sodawhiskey - stock.adobe.com; MHP/AVP)

Schon länger haderte Franz Hirtreiter jr., Geschäftsführer der Plattlinger VW-Konzern-Marken-Autohausgruppe AVP, mit einem im Autohandel typischen Problem: Kundendaten gibt es zwar in Hülle und Fülle, aber sie schlummern in einer Vielzahl von IT-Systemen, die nicht miteinander kommunizieren. „Die Interessenten und die Geburtstage unserer Kunden sind im elektronischen Verkäuferarbeitsplatz EVA erfasst, die Umsätze im DMS Cross, die E-Mail-Kommunikation läuft über Outlook, und die Listen mit den Leasingrückläufern sind in der Datenbank hinterlegt“, listet Franz Hirtreiter jr. einige Beispiele auf. Der Unternehmer ist überzeugt: Kundendaten sind die wichtigste Währung der Zukunft, und man muss als Händler deutlich mehr Nutzen daraus ziehen.