Kundenschnittstellen: Rochade im Netz

Die Entwicklungen im Internet erfordern eine Neuverteilung der Rollen. Zahlreiche Onlinedienste bieten neue Schnittstellen zum Kunden. Diese müssen möglichst rasch besetzt werden, sonst profitieren branchenfremde Dritte davon.

| Autor: Christoph Baeuchle

Das Internet erfordert ein Umdenken – bei allen Beteiligten.
Das Internet erfordert ein Umdenken – bei allen Beteiligten. (Bild: © kebox - stock.adobe.com)

Am Netz führt kein Weg vorbei. Das dürfte auch beim Letzten in der Branche mittlerweile angekommen sein. „Fast alle Neuwagenkunden beginnen ihren Kaufprozess im Internet. Nach unseren Umfragen informieren sich rund 88 Prozent im Netz, bevor sie einen Autohändler aufsuchen, um sich für einen Neuwagen zu entscheiden“, erläutert Pascal Haubenreißer vom Forschungsinstitut ICDP – Tendenz steigend. Nicht nur den Kaufprozess hat das Internet radikal verändert, auch vieles andere. Die Entwicklung ist bei Weitem noch nicht abgeschlossen, vielmehr dürfte sie noch an Schwung gewinnen. Gerüchte, dass Amazon in den deutschen Kfz-Markt einsteigen will, verstummen nicht. Derzeit suche das Unternehmen Mitarbeiter, heißt es aus gut informierten Kreisen.

Spätestens wenn der Versandhändler diesen Schritt wahr macht, dürfte eine neue Zeitrechnung beginnen: Wie ein Schwamm hat der börsennotierte Gigant Branche um Branche in den vergangenen Jahren aufgesaugt und in seine Plattform integriert. Einige Branchen, wie der Handel mit Tonträgern, fanden keine Antwort darauf, andere wie der Handel mit Büchern schon. Nach wie vor gibt es große und kleine Buchhändler in den Städten. Doch bevor die Verkaufsplattform den deutschen Kfz-Markt für sich entdeckt, warten zahlreiche Fragen auf eine Antwort. Dabei drängt die Zeit mehr denn je. „Ursprünglich war es die Aufgabe der Händler, die Schnittstellen zum Kunden zu besetzen“, stellt ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann klar. Heute ist dies anders. Die Kundenschnittstellen im Netz sind so vielfältig, dass sie ein Händler gar nicht alle besetzen kann.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45044784 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Volkswagen: Apps zum Parken und mehr

Volkswagen: Apps zum Parken und mehr

Die digitalen Mobilitätsdienste spielen in der Automobilwirtschaft eine immer größere Rolle. Jeder Automobilhersteller erweitert seine Angebote. Auch VW rüstet in diesem Bereich auf. lesen

Gamification: Die wollen nur spielen

Gamification: Die wollen nur spielen

Informationen, die wie bei Zeitschriften in Geschichten verpackt sind oder spielerisch vermittelt werden, bleiben länger haften. Audi hat diese alte Erkenntnis genutzt und ein neues Händlertraining in Form eines lebensnahen Computerspiels entwickelt. lesen