Lackiertechnik: Lackmischen leicht gemacht

Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Die halbautomatische Mischbank Moonwalk des Lackherstellers PPG soll für mehr Effizienz im Lackierprozess sorgen. Für Jörg Finster, Inhaber des Karosserie- und Lackierzentrums Finster, zählen zusätzlich andere Aspekte der Anlage.

Robust und akkurat: Die halbautomatische PPG-Mischbank hat sich im Karosserie- und Lackierzentrum Finster in der Praxis bewährt.
Robust und akkurat: Die halbautomatische PPG-Mischbank hat sich im Karosserie- und Lackierzentrum Finster in der Praxis bewährt.
(Bild: Finster)

Ein großer Schritt für einen effizienteren Lackierprozess – so wurde die halbautomatische Mischbank Moonwalk des Lackherstellers PPG für K&L-Betriebe angekündigt. Im Sommer 2019 präsentierte das Unternehmen die Anlage erstmals, und seit letztem Herbst ist sie bei immer mehr Fachwerkstätten im Einsatz. Eine davon ist das Karosserie- und Lackierzentrum Finster in Wiesbaden. Inhaber Jörg Finster wechselte erst im Juni 2019 zum Hildener Lackhersteller, und das Automatisieren des Mischprozesses war für ihn ein wichtiger Grund, sich für dessen Produkte zu entscheiden. Zu diesem Zeitpunkt sei jedoch noch nicht klar gewesen, dass dies über ein PPG-eigenes System stattfinden würde, erinnert sich der Unternehmer. Die Entscheidung zum Wechsel fiel also eher zufällig auf den Zeitpunkt der Markteinführung der Moonwalk-Mischbank.

Finster, der 19 Mitarbeiter beschäftigt und in seinem Betrieb wöchentlich etwa 50 Durchläufe bearbeitet, schätzt vor allem die Prozesssicherheit, die ihm der automatisierte Mischprozess bietet. Große Fehlerquellen schließe das System aus. „Das Anmischen der Lacke per Hand ist sehr aufwendig und erlaubt viele Fehler. Deshalb war es immer mein Traum, diese Aufgabe von einer Maschine erledigen zu lassen“, erklärt er – ein Ziel, das er mit Moonwalk erfüllt sieht. Falsch angemischte Farbtöne gebe es seit der Umstellung auf das System praktisch nicht mehr, so der Betriebsinhaber.