Lackiervorbereitung: Bye-bye Schleifpapier!

Stoßfänger haben sich zum Designelement mit vielen Ecken, Kanten und Durchbrüchen entwickelt. Vor allem bei Reparaturlackierungen ist viel zeitraubende Handarbeit nötig. Ein neues Arbeitsverfahren bringt schneller das gewünschte Endergebnis.

| Autor: Ottmar Holz

Innerhalb weniger Minuten kann der Anwender im „Big Box Blower“ beispielsweise einen Stoßfänger für die weitere Lackierung vorbereiten.
Innerhalb weniger Minuten kann der Anwender im „Big Box Blower“ beispielsweise einen Stoßfänger für die weitere Lackierung vorbereiten. (Bild: Holz)

Seit Anfang Oktober letzten Jahres bereitet die Mercedes-Benz-Niederlassung Frankfurt im Betrieb Heerstraße Kunststoffstoßfänger mit dem neuen „Big Box Blower“ (BBB) von Cartec Autotechnik Fuchs aus Plüderhausen auf. Das vom Anbieter „Blowern“ genannte Oberflächenaufbereitungsverfahren ist für die sieben Mitarbeiter der Niederlassung im Small-Repair-Bereich nichts Neues. Seit drei Jahren bieten die Frankfurter das optische Felgenaufbereitungssystem von Cartec an – die Lackiervorbereitung der zerklüfteten Felgen geschieht blitzschnell per Wheelblower.

„Die Ergebnisse haben uns äußerst positiv überrascht, und daher waren wir gerne bereit, einen Big-Box-Blower als Pilotbetrieb zu testen“, berichtet der Leiter Kundendienst M.-S.* „Um Stoßfänger lackierfertig vorzubereiten, ist sehr viel Handarbeit nötig. Wir wollten unsere Lackierer mit dieser innovativen Technik dabei unterstützen, die Handschleifarbeit in diesen Ecken und Kanten zu reduzieren, und damit die Effizienz im Vorbereitungsprozess steigern“, beschreibt M.-S. den gedanklichen Ansatz.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45706313 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen