Lada knüpft kubanische Kontakte neu

Expansionsstrategie fordert Neuerschließung von Märkten

| Autor: Andreas Grimm

Lada sucht nach Absatzmärkten. Ein Ziel für die Modelle der Russen ist Jordanien.
Lada sucht nach Absatzmärkten. Ein Ziel für die Modelle der Russen ist Jordanien. (Bild: Avtovaz)

Der russische Autobauer Avtovaz, besser bekannt als Lada, will sich seit einiger Zeit neue Absatzmärkte erschließen oder an frühere Absatzerfolge, etwa in Deutschland, anknüpfen. Aktuell drängt der Hersteller auf Basis seiner modernisierten Fahrzeugpalette nach Kuba und Jordanien.

Vor allem auf Kuba kann Avtovaz an eine lange Tradition anknüpfen. Die Sowjetunion hatte dem Land bis zum Zusammenbruch viele Modelle geliefert, danach war Funkstille. Doch noch immer sei eine respektable Menge an Lada-Fahrzeugen auf den kubanischen Straßen anzutreffen, sagte Avtovaz-Chef Nicolas Maure bei der Bekanntgabe der Exportpläne.

Lada Vesta: Russische Marke in westlichem Design

Lada hat in der jordanischen Hauptstadt Amman einen Showroom mit 400 Quadratmetern Fläche eröffnet (zum Vergrößern bitte Bild klicken).
Lada hat in der jordanischen Hauptstadt Amman einen Showroom mit 400 Quadratmetern Fläche eröffnet (zum Vergrößern bitte Bild klicken). (Bild: Avtovaz)

Konkret verschifft Lada derzeit 344 Vesta und Largus Cross (ein Derivat des Dacia Logan) zur Karibikinsel, die im Januar ankommen sollen. „Wir sind bereit, unsere Präsenz zu erneuern“, so Maure. Der kubanische Markt sei einer der wichtigsten für die Wachstumsstrategie. Die Fahrzeuge sind für Taxiunternehmen, Autovermieter und Tourismusverbände bestimmt.

Weitere Chancen rechnet sich Lada in Jordanien aus. Seit neuestem exportiert der Autobauer dorthin nahezu die gesamte Modellpalette. In der jordanischen Hauptstadt Amman hat der lokale Importeur zum Markenaufbau einen Showroom mit 400 Quadratmetern inklusive einem Service-Center mit 350 Quadratmetern Fläche eröffnet. Damit knüpft der Autobauer an eine 12-jährige frühere Präsenz in den Nahost-Staat an. Von 1986 bis 1998 exportierte Lada dorthin.

Parallel dazu will das Unternehmen mit weiterem Stellenabbau wieder in die Gewinnzone fahren. Noch hat sich Lada von der russischen Absatzkrise Anfang des Jahrzehnts nicht ganz erholt, auch wenn die Verkaufszahlen auf dem Heimatmarkt wieder deutlich nach oben gehen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45033983 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Controlling im Autohaus: Erfolge planen

Controlling im Autohaus: Erfolge planen

Der markengebundene Automobilhandel unterliegt seit Jahren einem enormen Wandlungsprozess. Um in diesem bestehen zu können, ist ein effektives Controlling sehr wichtig. Dabei können Kfz-Betriebe auf digitale Hilfe zurückgreifen. lesen

Finanzdienstleistungen: Leasing wird digital

Finanzdienstleistungen: Leasing wird digital

Die Digitalisierung bringt viele Veränderungen mit sich – im privaten wie im geschäftlichen Leben. Auch das Leasinggeschäft ist betroffen: Die Branche muss sich den veränderten Ansprüchen der Verbraucher stellen. lesen