Landwind startet im Mai

Redakteur: Andreas Grimm

Der Geschäftsführer des Landwind-Importeurs, Peter Bijvelds, hat vor rund 50 interessierten Händlern das Margensystem, die Garantieabwicklung und die Ausbaupläne für die Marke in Europa erläutert.

Firmen zum Thema

Das chinesische Fabrikat Landwind will nach derzeitigen Planungen in der ersten Maiwoche auf dem deutschen Markt starten. Auf einer Informationsveranstaltung für interessierte Händler erläuterte der Europa-Importeur, die Landwind Motor Corporation (LWMC), die Fortschritte beim Aufbau des Vertriebs.

Nach Auskunft von Joachim Getz, der im Auftrag der LWMC in Deutschland das Händlernetz aufbaut, verfügt das Fabrikat derzeit über gut 100 interessierte Händler, davon etwa 80 „aktive Kontakte“. Die Anfragen kommen Getz zufolge von Händlern aller Fabrikate. Nach der Ankündigung von Daihatsu, sich aus Deutschland zurückzuziehen, habe er explizit Händler des japanischen Fabrikats angeschrieben, bestätigte er entsprechende Gerüchte. Unter den ernsthaften Interessenten seien die Daihatsu-Vertreter aber eine kleine Minderheit.

Bildergalerie

Etwa 50 Teilnehmer waren zu der Veranstaltung in Stromberg bei Bingen gekommen, um das erste Modell in Augenschein zu nehmen, mit dem Landwind in Europa startet: den Van CV9. Die Reaktionen der Händler auf die Probefahrten seien sehr positiv ausgefallen, berichtete Getz gegenüber »kfz-betrieb ONLINE«. Dabei sei die Sprache auch auf den NCAP-Crashtest gekommen, bei dem der CV9 nur zwei Sterne erhalten hatte.

Margenfragen wichtiger als Crashtest-Ergebnis

Nach Getz‘ Auffassung ist das Testergebnis für die Händler unter dem Strich unproblematisch, auch weil der Test in die Umstellungsphase der Testkriterien gefallen sei. „Vor zwei Jahren hätten wir noch vier Sterne bekommen. Das haben wir den Händlern erklärt und das ist auch angekommen.“

Entscheidender aus Sicht der anwesenden Interessenten seien vielmehr das Margensystem und die Garantieabwicklung gewesen. In der Marge fährt Landwind das Dacia-Modell: bezahlbare Fahrzeuge mit einer klar definierten Gewinnspanne für den Händler, die aber keine großen Spielräume für hohe Rabatte lässt. Der Startpreis für den CV9 mit dem 1,6-Liter-Motor liegt bei 14.995 Euro. Hinsichtlich der Garantie hat Landwind nach eigenen Angaben mögliche Ansprüche der Händler über einen US-Versicherer abgesichert. Gleiches gelte für die Produkthaftung.

Ausbau des Modellangebots

Ein weiterer wichtiger Punkt waren auf der Informationsveranstaltung die Perspektiven des Fabrikats. LWMC-Geschäftsführer Peter Bijvelds informierte die Händler, dass das Vertriebsnetz nach den Niederlanden, Belgien und Deutschland auch in Italien, Spanien, Portugal und Griechenland aufgebaut werde. Produktseitig sei für 2012 der fünftürige Kleinwagen CV5 zu erwarten. Noch ohne festes Marktdatum soll dann der CV7 in der Golfklasse folgen.

„Landwind wird eine ernst zu nehmende Marke in Europa werden, denn wir sind mit unserem chinesischen Partner in der Lage die Evolution zu beschleunigen“, sagte Bijvelds. Hintergrund ist, dass die CV9-Modelle für Europa speziell für die hiesigen Anforderungen konstruiert sind. Mit ähnlichen Informationsveranstaltungen will er interessierten Händlern die Marke in den kommenden Monaten nahebringen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:370515)