Leasingplattformen: Es wird enger

Autor / Redakteur: Martin Achter / Martin Achter

Leasing war lange das Metier von Spezialplattformen. Jetzt hat auch Generalist Autoscout 24 ein Auge auf das Marktsegment geworfen und will Händlern 2020 einen Vermarktungsweg öffnen. Das wirkt sich auf das Geschäft der Spezialanbieter aus.

Leasings sind ein wichtiger Teil des Neuwagengeschäfts. Die großen Onlinebörsen bieten hier Händlern bisher allerdings nichts. Autoscout 24 will das jetzt ändern – und damit in das Geschäft der spezialisierten Leasingplattformen eindringen.
Leasings sind ein wichtiger Teil des Neuwagengeschäfts. Die großen Onlinebörsen bieten hier Händlern bisher allerdings nichts. Autoscout 24 will das jetzt ändern – und damit in das Geschäft der spezialisierten Leasingplattformen eindringen.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Leasingfahrzeuge online vermarkten? In den großen Onlinebörsen Autoscout 24 und Mobile.de führte für Händler bisher kein Weg dorthin. Abgesehen von der Vermarktung neuer Lagerwagen per Inserat sah es dort bislang mager aus. Doch jetzt hat eine der großen Plattformen ein Auge auf den Neuwagenhandel geworfen – speziell auf das Leasing. Und das hat Auswirkungen auf das Geschäft der Spezialplattformen, die dieses Segment bisher bedienten.

Start im Jahresverlauf

Autoscout 24 will für Händler 2020 eine entsprechende Vermarktungsmöglichkeit schaffen, wie Daniel Hilkert, bei der Münchner Scout-24-Gruppe als Director of Product Management verantwortlich für den Automobilmarktplatz, im Gespräch mit »kfz-betrieb« sagte. „Wir unterstützen das Neuwagengeschäft des Handels bisher nur in Teilen. Deswegen wollen wir im Laufe des Jahres die Möglichkeit schaffen, über unseren Marktplatz Fahrzeuge im Leasing anzubieten.“