Leichte Elektro-Transporter Anbieter bauen Händlernetze aus

Von Yvonne Simon

Anbieter zum Thema

Der Markt für leichte, elektrische Nutzfahrzeuge ist in Bewegung – der Bedarf an umweltfreundlichen Fahrzeugen für die letzte Meile wächst. Mehrere Anbieter bauen ihr Sortiment aus und sind auf der Suche nach Partnern im Handel.

Tropos hat in Europa zu Cenntro umfirmiert. Neben dem Leicht-Transporter Cenntro Metro wurde das Sortiment unter anderem um den N1-Transporter Logistar 200 (l.) erweitert.
Tropos hat in Europa zu Cenntro umfirmiert. Neben dem Leicht-Transporter Cenntro Metro wurde das Sortiment unter anderem um den N1-Transporter Logistar 200 (l.) erweitert.
(Bild: Cenntro )

Ein bisschen Experimentierfreude schadet nicht, wenn man als Autohaus in das Geschäft mit leichten Elektro-Transportern einsteigen möchte. Denn der Markt und die Pläne der Anbieter ändern sich teils schnell.

Im Herbst 2020 begann Tropos den kleinen E-Transporter Able zu verkaufen, ein gerade einmal 1,40 Meter breites, 3,70 Meter langes, wendiges Fahrzeug für vielfältige Einsatzzwecke – von der Auslieferung auf der letzten Meile über kommunale Dienste bis zur Nutzung in Lagerhallen. Für den Aufbau der Marke und eines Händlernetzes war der ehemalige Hyundai-Deutschland-Chef Markus Schrick verantwortlich. Der ist mittlerweile von Bord gegangen.