Suchen
+

Licht-Test: Licht und Hirn einschalten!

| Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Wer sich einerseits über die Kosten für einen HU-Scheinwerferprüfplatz und dessen regelmäßige Kalibrierung beschwert und andererseits den bekannten Licht-Test links liegen lässt, hat irgendetwas nicht kapiert.

Es lohnt sich für jeden: Autofahrer können im Rahmen des diesjährigen Licht-Tests einen Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid im Wert von 44.990 Euro gewinnen. Kfz-Betriebe können mithilfe des Licht-Tests Kunden ansprechen und sie in ihre Werkstätten lotsen.
Es lohnt sich für jeden: Autofahrer können im Rahmen des diesjährigen Licht-Tests einen Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid im Wert von 44.990 Euro gewinnen. Kfz-Betriebe können mithilfe des Licht-Tests Kunden ansprechen und sie in ihre Werkstätten lotsen.
(Bild: Promotor)

Tue Gutes und rede darüber. An dem bekannten wie leicht hochtrabend klingenden Spruch ist jede Menge Wahres dran. Das gilt nicht nur dann, wenn man etwas zum ersten Mal macht. Es gilt auch besonders dann, wenn es etwas bereits sehr lange gibt, in den Köpfen der Menschen aber irgendwie in Vergessenheit geraten ist. Der Licht-Test ist dafür ein gutes Beispiel – ein „Premiumbeispiel“. Ihn gibt es bereits länger, als viele, die das hier lesen, alt sind. 1956 zum ersten Mal durch- bzw. eingeführt, erfüllt er bis heute zwei wichtige Aufgaben.

Ergänzendes zum Thema
Licht-Test: Die Fakten
Licht-Test: Die Fakten
  • Jährlich lassen rund sechs Millionen Autofahrer ihre Fahrzeuge kostenlos überprüfen.
  • Umfasst die Sicht- und Funktionsprüfung sowie die Prüfung der vorschriftsmäßigen Einstellung der Scheinwerfer bei Lichtsystemen, die dies ohne Diagnosegerät erlauben.
  • Die Mängelquote bei Pkws betrug 2018 knapp 33 Prozent. Hochgerechnet war die Beleuchtung an über 14 Millionen Pkws defekt. Die Mängelquote bei Nutzfahrzeugen ist genauso hoch.
  • Fahrzeuge, die den Licht-Test bestanden haben, erhalten eine Prüfplakette an die Windschutzscheibe. Sinn und Zweck: Autofahrer, die mit der aktuellen Plakette unterwegs sind, sollen so schneller durch die Verkehrskontrollen kommen.