Lichttechnik: Teure Schmuckstücke

LED-Scheinwerfer machen Lichtfunktionen möglich, die vor wenigen Jahren noch Science-Fiction waren. Atemberaubend sind aber auch die Ersatzteilpreise. Reparaturmöglichkeiten gibt es – doch nur wenige Hersteller sind daran interessiert.

| Autor: Jan Rosenow, Steffen Dominsky

LED-Matrixscheinwerfer machen Lichtfunktionen möglich, die früher Science Fiction waren.
LED-Matrixscheinwerfer machen Lichtfunktionen möglich, die früher Science Fiction waren. (Bild: Opel)

Der Laie staunt, und selbst die Fachwelt wundert sich: Der Siegeszug der lichtemittierenden Diode (LED) im Hauptscheinwerfer war angesichts ihrer Vorteile zwar vorhersagbar, aber kam doch schneller als gedacht. Rund zehn Jahre nach ihrem Debüt als kostspieliges Extra für Luxusautos gibt es heute selbst Kleinwagen mit dieser Technik. Sie ist auf dem besten Wege, die bis dato als High-End-Alternative zur klassischen Halogenlampe dienenden Xenonbrenner obsolet zu machen.

In schneller Folge stellen die Scheinwerferhersteller (die wichtigsten sind Hella, Valeo, ZKW und Automotive Lighting) in Zusammenarbeit mit den OEMs neue LED-Varianten vor. Das Ziel ist, immer mehr und kleinere Leuchtdioden in einem Scheinwerfer zu vereinen und so die Lichtverteilung auf der Straße immer exakter steuern zu können. Noch 2016 waren die 84 LEDs im Scheinwerfer der Mercedes E-Klasse rekordverdächtig, und ein Prototyp mit 3.072 Lichtquellen galt als revolutionär.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45590076 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Reifenhandelskonzepte: Damit’s rund läuft

Reifenhandelskonzepte: Damit’s rund läuft

Auch im Reifengeschäft gibt es konzeptionelle Unterstützung für Werkstätten. Diese reicht vom Einkauf über den Service bis hin zur Vermarktung der Pneus. Aber auch der Kfz-Service gewinnt für die Konzeptgeber zunehmend an Bedeutung. Eine Übersicht. lesen

Continental: Jahr für Jahr ein Plus

Continental: Jahr für Jahr ein Plus

Philipp von Hirschheydt ist Leiter des Pkw-Reifen-Ersatzgeschäfts für Europa, Nahost und Afrika bei Continental. Im Interview mit »kfz-betrieb« erklärt er, wie sein Unternehmen auch im rückläufigen Reifenmarkt noch wachsen kann. lesen