Liqui Moly: Würth schon werden

Autor / Redakteur: Das Gespräch führte Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Das Jahr 2018 bedeutete für Liqui Moly eine Zäsur: Eigentümer Ernst Prost verkaufte sein Unternehmen an die Würth-Gruppe. Für Kunden der Ulmer bringe das keine Nachteile mit sich, erklärt Günter Hiermaier, der neue Co-Geschäftsführer – im Gegenteil.

Günter Hiermaier, bislang Leiter Vertrieb, ist neben Ernst Prost nunmehr Co-Geschäftsführer von Liqui Moly. Den Verkauf des Unternehmens an Würth sieht er positiv.
Günter Hiermaier, bislang Leiter Vertrieb, ist neben Ernst Prost nunmehr Co-Geschäftsführer von Liqui Moly. Den Verkauf des Unternehmens an Würth sieht er positiv.
(Bild: Liqui Moly)

Redaktion: Der 1. Mai in diesem Jahr war auch für Sie ein Tag der Arbeit, der „neuen“ Arbeit. Sie stiegen zum Mitgeschäftsführer von Liqui Moly auf. Wie kam es dazu?

Günter Hiermaier: Seit nunmehr 27 Jahren bringe ich meine ganze Energie in das Unternehmen ein, das eines der erfolgreichsten seiner Branche ist, wenn nicht sogar das erfolgreichste. Als Leiter Vertrieb haben ich, mein Team und jeder Einzelne bei Liqui Moly Anteil an diesem Erfolg. Jetzt in die Geschäftsführung berufen zu werden, ist eine große Ehre und eine willkommene Herausforderung zugleich. Auslöser dafür war der vollständige Übergang von Liqui Moly in die Würth-Gruppe.

Weshalb aber ein zweiter Geschäftsführer? Bislang lief es mit Ernst Prost ja auch wie geschmiert?

Herr Prost ist immer noch voller Tatendrang, sprudelt vor Ideen über und lenkt mit Begeisterung auch weiterhin die Geschicke von Liqui Moly. Der Grund für den zweiten Geschäftsführer ist so einfach erklärt wie der Anlass für den Verkauf der Unternehmensanteile an Prof. Rheinhold Würth: Es geht nüchtern betrachtet um die Absicherung des Unternehmens und der Mitunternehmer (Anmerk. d. Redaktion: der Mitarbeiter) für den Fall, dass Ernst Prost einmal nicht mehr ist. Da komme ich auf Ihre Formulierung zurück: Schließlich soll alles weiterhin laufen wie geschmiert, egal unter welchen Vorzeichen.