Reifenlabel Loco-Soft: Label zusammen mit dem Autoangebot ausdrucken

Autor: Jan Rosenow

Die Anpassung an die neue EU-Verordnung 2020/740 stellt Loco-Soft seinen Anwenderbetrieben kostenlos per Online-Update zur Verfügung – zusammen mit einer nützlichen Erweiterung.

Firmen zum Thema

Seit dem 1. Mai müssen Kfz-Betriebe das neue Reifenlabel verwenden. Loco-Soft hat seine Software bereits darauf umgestellt.
Seit dem 1. Mai müssen Kfz-Betriebe das neue Reifenlabel verwenden. Loco-Soft hat seine Software bereits darauf umgestellt.
(Bild: Loco-Soft/Kollage: »kfz-betrieb«)

Für die Nutzer der Autohaus-Software Loco-Soft ist der Ausdruck von Reifenlabels direkt aus dem Programm schon lange eine gewohnte Funktion. Das bleibt auch so bei der neuen Reifenkennzeichnungsverordnung EU 2020/740, die am 1. Mai in Kraft getreten ist. Die Anpassung an die Verordnung stellt Loco-Soft seinen Anwenderbetrieben kostenlos per Online-Update zur Verfügung. Anschließend wird automatisch das neue Label verwendet. Darauf ist auch der QR-Code zur zentralen EU-weiten Produktdatenbank Eprel vorhanden.

Eine nützliche Erweiterung ist die Möglichkeit, die Ausdrucke an verschiedene Programmstellen einzufügen. Das ist vor allem im Verkauf hilfreich, wo die Kunden zum Fahrzeug häufig noch andere oder zusätzliche Räder ordern. In einem solchen Fall ist der Händler in der Pflicht, das Reifenlabel und das Produktdatenblatt auszuhändigen.

Zur Arbeitserleichterung kann der Loco-Soft-Nutzer diese Unterlagen automatisch mit dem Fahrzeugangebot drucken, sobald Räder bzw. Reifen als Zubehör hinterlegt sind, und dem Käufer diese Unterlagen direkt übergeben. Dies spart Zeit und ermöglicht gleichzeitig die vorschriftsgemäße Umsetzung der neuen EU-Vorgabe.

(ID:47420432)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group