Loco-Soft unterstützt die BFC

Dealer-Management-System steht auf dem Stundenplan

07.04.2011 | Redakteur: Johannes Büttner

Loco-Soft-Geschäftsführer Ralf Koke führt die BFC-Studenten persönlich in das Dealer-Management-System ein.
Loco-Soft-Geschäftsführer Ralf Koke führt die BFC-Studenten persönlich in das Dealer-Management-System ein.

Praxisbezogene Ausbildung statt theoretischer Vorlesungen: Mit Beginn des neuen Semesters an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) buchen die Studenten am Standort Northeim im Unterricht mit Loco-Soft. An zwei Stunden in der Woche ist das Dealer Management System (DMS) des Unternehmens aus Lindlar fester Bestandteil des Stundenplans.

Die Studierenden üben alle Arten von Buchungen mit dem Loco-Soft-System: Vom Einbuchen der Eröffnungsbilanz-Werte über den Abgleich der Schlussbilanz-Werte mit dem Fahrzeug- und Ersatzteillagerbestand, die Erstellung und Buchung von Ausgangs- und Eingangsrechnungen, Kassenbuchungen, Buchung von Bankbelegen und Lohnabrechnungen bis hin zum Erstellen der Schlussbilanz. „So bekommen die Studenten Praxiserfahrung und das wichtige Thema Finanzbuchhaltung bleibt fortan kein Buch mit sieben Siegeln“ sagte Loco-Soft-Geschäftsführer Ralf Koke, der in der Vergangenheit an der BFC bereits mehrere Praxis-Workshops leitete.

Schulleiterin Sylvia Gerl ergänzte: „Nach dem Motto ‚Was ich höre, vergesse ich – was ich sehe, erinnere ich – was ich tue, verstehe ich’ wickeln wir das Finanzbuchhaltungs-Modul praxisbezogen mit Loco-Soft ab.“ Loco-Soft sei nicht nur Mitglied im Förderverein der BFC, sondern bringe sich nun auch direkt in die Ausbildung ein. Dieses Engagement ermögliche gemeinsam mit dem neuen EDV-Raum der Schule einen nahezu realistischen Ablauf des buchhalterischen Tagesgeschäfts.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 374228 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen