Suchen

Mais-Glandien macht wieder den besten Audi-Service

| Autor / Redakteur: Jens Rehberg / Jens Rehberg

Zum zweiten Mal in Folge stellt das Autohaus Mais-Glandien aus Pronsfeld nahe der luxemburgischen Grenze das beste Service-Team des deutschen Audi-Netzes. Damit dürfen die Techniker aus der Eifel im Juli um den internationalen Titel kämpfen.

Firmen zum Thema

Die Teams mussten beim Audi Twin Cup je drei Prüfungen in den Bereichen Service und Technik absolvieren. Die hier gezeigte Szene stammt aus dem 2017er Wettbewerb.
Die Teams mussten beim Audi Twin Cup je drei Prüfungen in den Bereichen Service und Technik absolvieren. Die hier gezeigte Szene stammt aus dem 2017er Wettbewerb.
(Bild: Audi)

Zum zweiten Mal in Folge stellt das Autohaus Mais-Glandien aus Pronsfeld nahe der luxemburgischen Grenze das beste Service-Team des deutschen Audi-Netzes. Die Mitarbeiter des Betriebs setzten sich am vergangenen Wochenende in Neckarsulm im nationalen Finale der Audi-Servicemeisterschaft durch. Damit darf die Mannschaft Mitte Juli bei der internationalen Ausscheidung gegen Konkurrenten aus rund 30 Ländern antreten. Bereits 2018 hatte sich der VW- und Audi-Betrieb aus der Eifel die deutsche Audi-Servicekrone geholt.

Den zweiten Platz konnte sich in diesem Jahr Auto-Zellmann aus Berlin-Treptow sichern. Dritter wurde das BHG-Serviceteam aus Kehl am Rhein. Des Weiteren hatten sich folgende Werkstätten für das deutsche Finale qualifiziert:

  • Fritz Thomas Automobile aus Celle
  • Autohaus Raith aus Nörten-Hardenberg
  • Autohaus Maulhardt aus Bleicherode
  • Autohaus Wolf aus Mülheim an der Ruhr
  • Autohaus Stegmair aus Friedberg
  • Autohaus Brodmann aus Allensbach
  • Auto Bierschneider aus Weißenburg

Bei dem Wettbewerb absolvieren Mannschaften aus je drei Servicetechnikern und drei Serviceberatern Prüfungen in verschiedenen realitätsnahen Arbeitssituationen. Die Teams sollen ihre Beratungskompetenz und ihr technisches Wissen rund um die neuesten Audi-Modelle unter Beweis stellen.

In diesem Jahr tauschten die Teilnehmer unter anderem den Träger einer 48-Volt-Batterie oder analysierten Fehlerquellen an verschiedenen Assistenzsystemen. Dabei legten die Prüfer besonderen Wert auf fachgerechte und systematische Diagnose und Instandsetzung.

Serviceleiter Raimund Thomandl (links) und Moderatorin Verena Wriedt (rechts) gratulieren dem Sieger-Team vom Autohaus Mais-Glandien. Zum Vergrößern bitte klicken.
Serviceleiter Raimund Thomandl (links) und Moderatorin Verena Wriedt (rechts) gratulieren dem Sieger-Team vom Autohaus Mais-Glandien. Zum Vergrößern bitte klicken.
(Bild: Audi)

Das deutsche Finale des „Audi-Twin-Cups“ fand in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt. Die Final-Teams hatten sich zuvor in einem Online-Wettbewerb gegen 734 Teams aus mehr als 300 Audi-Partnerbetrieben durchgesetzt.

(ID:45769020)