Suchen

Markt für Gebraucht-Pkw ist rückläufig

| Autor: Andreas Grimm

Die Oktober-Impulse des Gebrauchtwagenmarktes sind im November schon wieder versiegt. Die Zahl der Pkw-Besitzumschreibungen war in der Monatsbilanz deutlich rückläufig. Gefragt sind dagegen weiterhin gebrauchte Nutzfahrzeuge.

Firma zum Thema

(Foto: Achter)

Der Pkw-Gebrauchtwagenmarkt hat im November wieder geschwächelt. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts wechselten im elften Monat des Jahres 608.093 Fahrzeuge den Besitzer. Damit wurden 3,8 Prozent weniger Pkw umgeschrieben als Vorjahresmonat.

Gleichzeitig setzt sich die Berg- und Talfahrt des Gebrauchtwagenmarktes fort. Im Oktober war der Markt für Fahrzeuge aus zweiter Hand 8,7 Prozent in die Höhe geschnellt, im September war er 2 Prozent gefallen. Im Gesamtjahr summieren sich die Pkw-Besitzumschreibungen auf 6,72 Millionen Einheiten, das sind 0,8 Prozent weniger als in den elf Monaten des Vorjahres. Damit dürfte der Gebrauchtwagenmarkt im Gesamtjahr wie schon im Vorjahr (-1,4 %) leicht rückläufig abschließen.

Vom rückläufigen Pkw-Trend ist in den anderen Fahrzeugklassen nichts zu spüren, vor allem Secondhand-Nutzfahrzeuge sind weiterhin gefragt. Nur im kleinen Segment der Omnibusse ging im November wenig. Die Besitzumschreibungen brachen um 48 Prozent auf 455 Einheiten ein.

Dagegen wechselten 30.725 Lkw den Besitzer, ebenso viele wie im bereits starken Vorjahr. Zugmaschinen wurden in 9.850 Fällen umgeschrieben, das war ein Plus von 4,3 Prozent. In beiden Fahrzeugklassen stieg die Zahl der Umschreibungen im Gesamtjahr um knapp 3 Prozent.

Ebenfalls schwunghaft war der Handel mit gebrauchten Krafträdern. In dieser Fahrzeugklasse wechselten 19.083 Einheiten den Halter, das waren 3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

(ID:45637486)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«