Markt & Marken: Japanische Fabrikate

Autor / Redakteur: Christoph Seyerlein, Julia Mauritz, Christoph Baeuchle / Julia Mauritz

Bei den japanischen Importeuren zeigt sich aktuell ein äußerst unterschiedliches Bild. Während es bei Toyota, Mazda, Mitsubishi und Suzuki gut läuft, ist die Lage bei Nissan und Honda weniger rosig.

Anbieter zum Thema

(Bild: KB)

Seit dem vergangenen Jahr ist Toyota wieder die Nummer eins unter den japanischen Herstellern – dem Hybridboom und der Dieselkrise sei Dank. Gut die Hälfte der Neuwagen hatten die Toyota-Händler 2017 mit Hybridmotor ausgeliefert.