Maserati setzt wieder einen DACH-Chef ein

Autor Jens Rehberg

Amaury La Fonta, der für eine erweiterte Vertriebsregion Central Europa zuständig war, hat den Premium-Hersteller verlassen. Sein Nachfolger verantwortet wieder ein deutlich kleineres Gebiet.

Anbieter zum Thema

Amaury La Fonta
Amaury La Fonta
(Bild: Rehberg/»kfz-betrieb«)

Amaury La Fonta hat Maserati bereits Ende Juli verlassen. Wie ein Importeurssprecher am Donnerstag auf Anfrage sagte, ist La Fonta nicht auf eine andere Position beim Maserati-Mutterkonzern FCA gewechselt.

Amaury La Fonta hatte seit dem Frühjahr 2019 das Geschäft des Premium-Herstellers in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Osteuropa und Skandinavien verantwortet. Maserati hatte diese Märkte zur Vertriebsregion Central Europe zusammengefasst.

Davor hatte Piergiorgio Cecco das Deutschland-Geschäft von Maserati geführt – neben seiner Verantwortung für den österreichischen und den Schweizer Markt.

Nach dem Weggang von Amaury La Fonta hat Maserati nun wieder auf die DACH-Region umgestellt. Neuer Managing Director für die drei deutschsprachigen Märkte ist Jürgen Schmitz. Schmitz hatte sich zuletzt eine Auszeit genommen – davor hatte er zwei Jahre lang das Nissan-Geschäft in Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten geführt. Von 2014 bis 2017 war er in gleicher Funktion für Infiniti aktiv gewesen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46853903)