Zweiter Standort May & Olde wird Alpina-Partner für Hamburg

Autor: Andreas Wehner

Alpina-Händler für Schleswig-Holstein ist May & Olde bereits. Von Quickborn aus soll die Autohandelsgruppe für den Hersteller exklusiver Autos künftig auch den Hamburger Markt bearbeiten. Geschäftsführer Christian Rönsch erhofft sich dadurch deutlich mehr Verkäufe der lukrativen Fahrzeuge.

Firmen zum Thema

May & Olde hat die Alpina-Vertretung für Hamburg übernommen.
May & Olde hat die Alpina-Vertretung für Hamburg übernommen.
(Bild: May & Olde)

Der schleswig-holsteinische BMW- und Mini-Händler May & Olde hat in Quickborn seinen zweiten Alpina-Standort eröffnet. Wie das Unternehmen mitteilte, darf sich May & Olde damit auch Alpina-Partner für Hamburg nennen. Quickborn befindet sich 15 Minuten entfernt von der nördlichen Hamburger Stadtgrenze.

Bereits 2018 hatte die Gruppe einen Alpina-Schauraum in Rendsburg in Betrieb genommen und die Vertretung des exklusiven Fabrikats für Schleswig-Holstein übernommen. Für Christian Rönsch, Geschäftsführer von May & Olde, war das ein erfolgreicher Schritt. „Wir haben im ersten vollen Verkaufsjahr 15 Alpina-Fahrzeuge ausgeliefert“, sagte Rönsch im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Mit dem zweiten Standort soll sich die Absatzzahl mittelfristig verdoppeln. „So hätten wir uns in wenigen Jahren aus dem Stand zu einem mittelgroßen Alpina-Partner entwickelt“, erläuterte Rönsch.

Bildergalerie

Auch wenn die Zahl der verkauften Fahrzeuge verhältnismäßig klein ist, bleibt doch viel Ertrag hängen. In der Manufaktur im Buchloe in Allgäu fertig Alpina seit mehr als 50 Jahren exklusive und individuelle Fahrzeuge auf BMW-Basis. Zwischen 1.200 und 1.700 Automobile gehen nach Unternehmensangaben jährlich in die ganze Welt.

Für May & Olde ist der Zuwachs gleichzeitig eine gute Gelegenheit, den Startschuss zu geben, um das 20-jährige Unternehmensjubiläum zu feiern. Zwar ist eine große Kundenveranstaltung aufgrund der Covid-19-Pandemie aktuell nicht möglich. May & Olde hat stattdessen 20 Wochen lang immer wieder neue Angebote aus den Bereichen Verkauf, Service und Teilevertrieb für die Kunden parat.

Mit dem Jahresstart bei May & Olde ist Rönsch unter den gegebenen Umständen zufrieden. „Wir liegen beim Verkauf unter Vorjahr. Unsere Mitarbeiter machen einen tollen Job“, konstatierte der Geschäftsführer. Das Unternehmen hatte bereits das Krisenjahr 2020 gut gemeistert und den Angestellten am Ende eine Pandemie-Prämie für das große Engagement gezahlt.

„Wir versuchen auch in diesem Jahr, unsere Mitarbeiter bestmöglich zu motivieren, um trotz Pandemie erfolgreich zu sein“, erklärte Rönsch. Seit Kurzem werden die Angestellten zudem zweimal pro Woche auf Covid-19 getestet. Zudem hat May & Olde auch für 2021 wieder Incentives ausgelobt. „Und wir hoffen, dass wir im September unser Jubiläum mit den Mitarbeitern auch wieder feiern könne, um uns für die geleistete Arbeit zu bedanken“, sagte der Geschäftsführer.

May & Olde vertreibt die Marken BMW, Mini und Alpina an sieben Standorten in Schleswig-Holstein. Neben dem Hauptbetrieb in Halstenbek gehören Autohäuser in Elmshorn, Heide, Rendsburg, Kaltenkirchen, Quickborn und Itzehoe zur Gruppe.

(ID:47334437)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«