Maz-Tech-Finale: Deutsches Team auf Platz zwei

Autor: Jakob Schreiner

Jens Benedix (li.) und Thomas Schraml konnten beim Weltfinale des Mazda-Techniker-Wettbewerbs in Hiroshima Silber erringen. Das Duo hatte insbesondere bei der Fehleranalyse die Nase vorn, musste sich am Ende aber doch knapp hinter dem australischen Team einreihen.

Firmen zum Thema

Keiner war bei der Fehleranalyse an einem präparierten Fahrzeug besser als Jens Benedix (li.) und Thomas Schraml.
Keiner war bei der Fehleranalyse an einem präparierten Fahrzeug besser als Jens Benedix (li.) und Thomas Schraml.
(Bild: Mazda)

Das deutsche Team beim Mazda-Techniker-Wettbewerb ist Vize-Weltmeister. Thomas Schraml (Autohaus R. Schraml, Landsberg) und Jens Benedix (Autohaus Benedix, Heinsdorfergrund) belegten bei dem internationalen Wettstreit den zweiten Platz, wie Mazda am Freitag mitteilte. Bei dem Finale in Hiroshima, dem Stammsitz der japanischen Marke, traten Teams aus insgesamt 15 Nationen an. Diese hatten sich durch Erfolge in den Vorrunden für das Finale qualifiziert.

Die beiden Deutschen mussten sich am Ende knapp dem australischen Team geschlagen geben. Der Wettkampf bestand aus zwei Teilen. Zunächst galt es, eine Fehleranalyse am Fahrzeug durchzuführen. Besonders hier glänzten Schraml und Benedix: Kein anderes Team konnte die sechs präparierten Fehler am Fahrzeug schneller finden. Im zweiten Prüfungsteil, der sich der Diagnose separater Komponenten widmete und von den Teilnehmern einzeln zu lösen war, hatten dann die Australier die Nase leicht vorn.

(ID:45944867)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Fachredakteur Ressort Service & Technik