Mazda: Ein Herz für Familien

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Raum ganz anders definiert

Raum ganz anders definiert, mit Platz für acht Passagiere auf nur 3,77 Metern Länge und dennoch mit gutem Raumgefühl dank neuartiger Niederflurbauweise sowie variablem Sitzkonzept für entspannte Reisen: Damit überraschte 1966 der Mazda Bongo. In einem Jahrzehnt, das sonst vor allem auf maximales Tempo fixiert war, realisierte der Bongo eine revolutionäre Idee: die des vielseitigen Vans als mobiler Rückzugsort für entspannte Reisen und große Transportaufgaben des Alltags. Keine Überraschung, dass der Mazda Bongo sofort Kultstatus errang und in fröhlichen Familienvarianten wie Brawny, Bondy und Friendee gefeiert wurde.

Zusammen mit Nutzfahrzeugversionen war der Bongo in Japan über Jahre das meistverkaufte Mazda-Modell überhaupt. Ein Erfolg, der auch auf nachhaltigen Innovationen, wie dem 1983 eingeführten ersten Klimatisierungssystem mit Solarenergie, beruht. In Deutschland wurde der Bongo dagegen ab 1984 als robuster Großraum-Kombi der Mazda-E-Serie bekannt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Sitze falten wie ein Japaner

Familienkomfort im äußerlich kompakten Format, aber mit großzügig dimensionierter Passagierkabine präsentierte 1988 auch der siebensitzige Mazda MPV. In Deutschland traf der Van erst Mitte der Neunzigerjahre ein, als Mazda mit Concept Cars einen Blick in die Zukunft der Raumgleiter ermöglichte. Während der Mazda CU-X 1995 ein autonomes Kollisionswarnsystem mit Laser-Radar-Technik vorstellte, präsentierte der Mazda MV-X kurz darauf das intelligente Karakuri-Sitzfaltsystem. Karakuri (japanisch für trickreicher Mechanismus) ermöglicht fast unzählige Sitzvariationen.

1999 zeigten der Kompakt-Van Premacy und der erneuerte MPV sowie ab 2005 der mit praktischen Schiebetüren für bequemen Fondeinstieg aufwartende Mazda 5, welche Flexibilität für Familie und Freizeit dank Karakuri möglich ist.

Zeitreise durch die Mazda-Geschichte

Aber auch antriebstechnisch schrieb der japanische Familienvan Geschichte: Der Mazda 5 Hydrogen RE Hybrid kombinierte 2005 erstmals einen mit Wasserstoff betriebenen Kreiskolbenmotor mit einem seriellen Hybridsystem. Ein Antriebskonzept, das sogar in kommerzielle Leasingprogramme ging.

Wer eine Zeitreise durch die spannende Geschichte überraschender und revolutionärer Mazda-Familienfahrzeuge machen möchte, dem sei ein Besuch im Mazda Classic Automobil Museum Frey empfohlen. Mehr Informationen über dieses finden Sie hier.

(ID:46631017)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group