Mazda entwickelt Elektroauto

Redakteur: Gerd Steiler

Der japanische Hersteller will den Stromer, der auf dem Kleinwagen Mazda2 basiert,im Rahmen eines Leasingprogramms schon im Frühjahr 2012 auf dem japanischen Heimatmarkt einführen.

Der Autobauer Mazda entwickelt ein Elektrofahrzeug für den japanischen Markt, das im Rahmen eines Leasingprogramms im Frühjahr 2012 in Japan eingeführt werden soll. Wie der deutsche Importeur am Montag in Leverkusen mitteilte, basiert das in Eigenregie entwickelte Elektroauto auf dem Kleinwagen Mazda2. Die Reichweite des Elektromobils soll bei rund 200 Kilometer liegen und damit etwas besser sein als die seiner Mitbewerber Nissan Leaf und Mitsubishi i-MiEV. Es soll zunächst vorwiegend an regionale Regierungsbehörden und Flottenkunden verleast werden.

Derzeit treibt der japanische Hersteller eigenen Angaben zufolge unter dem Dachbegriff „Skyactiv“ die Optimierung von Benzin- und Dieselmotoren, von manuellen und automatischen Getrieben sowie von gewichtsreduzierten Plattformen und Karosserien voran. Die ersten Ergebnisse dieser Skyactiv-Strategie werde Mazda in Form technischer Innovationen bereits in diesem Jahr auf breiter Front bei seinen neuen Fahrzeugen einsetzen.

Darauf aufbauend werde Mazda sukzessive elektrische Antriebskomponenten wie regenerative Bremssysteme und Hybridsysteme einführen, heißt es in der Mitteilung weiter. Parallel dazu wolle Mazda die Entwicklungsarbeiten an Elektrofahrzeugen gezielt fortsetzen. Mit Hilfe des geplanten Leasingprogramms möchte Mazda neue Erkenntnisse über elektrische Antriebstechnologien und über die Nutzung von Elektrofahrzeugen gewinnen.

(ID:369190)