Suchen

Mazda legt im Geschäftsjahr 2017/18 deutlich zu

| Autor: Andreas Wehner

Der japanische Autobauer lieferte im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge aus und verbuchte damit einen neuen Absatzrekord. Der Erfolg machte sich auch in der Kasse bemerkbar.

Firmen zum Thema

(Bild: Mazda)

Mazda hat im abgelaufenen Geschäftsjahr bei Absatz, Umsatz und Gewinn zugelegt. Der Autobauer lieferte von 1. April 2017 bis 31. März 2018 weltweit 1,631 Millionen Fahrzeuge aus, wie Mazda kürzlich mitteilte. Das entspricht einem Plus von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und markiert einen neuen Höchstwert.

Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf 3,474 Billionen Yen (rund 26,72 Mrd. Euro). Dabei verbuchte Mazda einen Betriebsgewinn von 146,4 Milliarden Yen. Das entspricht einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn stieg um 19 Prozent auf 112,1 Milliarden Yen. Somit verbesserte sich die Umsatzrendite um 0,3 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent.

Mazda Mx-5 RF: Herzklopfen auf Japanisch
Bildergalerie mit 14 Bildern

Für das seit 1. April 2018 laufende aktuelle Geschäftsjahr rechnet Mazda mit einem erneuten Absatzwachstum um rund 2 Prozent auf 1,662 Millionen Einheiten. Auch der Umsatz soll um etwa 2 Prozent steigen. Der japanische Autobauer erwartet Erlöse von 3,55 Billionen Yen.

Der Gewinn wird der Prognose zufolge jedoch zurückgehen. So rechnet Mazda mit einem Betriebsgewinn von 105 Milliarden Yen und einem Nettogewinn von 80 Milliarden Yen. Der Autobauer macht Wechselkurseffekte, Ausgaben für Forschung und Entwicklung, Investitionen in die Reform des US-Vertriebsnetzes und steigende Kosten für die Einhaltung der Abgasgrenzwerte für den Rückgang verantwortlich.

(ID:45281491)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«