Mazda und Nissan erweitern Kooperation

Redakteur: Gerd Steiler

Mazda wird seinen japanischen Wettbewerber gemäß einer jetzt getroffenen Vereinbarung ab Mai 2011 mit einer „klar abgegrenzte Modellversion“ des Kompaktvans Mazda5/Premacy für den japanischen Markt beliefern.

Firma zum Thema

Die beiden japanischen Autobauer Mazda und Nissan wollen künftig noch enger zusammenarbeiten. Laut einer Herstellermitteilung vom Freitag, wird Mazda gemäß einer jetzt getroffenen Vereinbarung den Kompaktvan Mazda5/Premacy ab Mai 2011 an Nissan liefern. Der Premacy, der außerhalb Japans die Bezeichnung Mazda5 trägt, wird den Angaben zufolge weltweit in rund 60 Ländern und Regionen verkauft. Seit seinem Marktstart im März 1999 verkaufte Mazda weltweit insgesamt über 885.000 Einheiten des Mazda%/Premacy, der damit eines der wichtigsten Produkte des globalen Mazda-Modellprogramms ist.

Im Rahmen der Vereinbarung liefert Mazda eine klar abgegrenzte Modellversion des Mazda5/Premacy an Nissan für den japanischen Markt. „Mazda verbessert durch das steigende Produktionsvolumen die Profitabilität der Baureihe - Nissan wiederum stärkt durch das neue Modell seine Stellung im japanischen Kompaktvan-Segment“, heißt es in der Mitteilung.

Beide Hersteller arbeiten bereits im Rahmen einer bestehenden Hersteller-Vereinbarung zusammen. Mazda liefert den als Kleinbus und leichtes Nutzfahrzeug produzierten Bongo an Nissan, der von Nissan als Vanette angeboten wird. Nissan wiederum stellt Mazda den AD/AD Expert zur Verfügung, der von Mazda unter der Bezeichnung Familia vertrieben wird.

(ID:369561)