MBVD: „Indikatoren sprechen für Ende der Krise“

Autor / Redakteur: Stephan Richter /

Der Mercedes-Benz-Vertrieb Deutschland (MBVD) blickt optimistisch in die Zukunft. Vertriebsleiter Harald Schuff erklärt im Gespräch mit »kfz-betrieb ONLINE«, wie es um das Nutzfahrzeuggeschäft der Marke bestellt ist.

Firmen zum Thema

Harald Schuff ist Vertriebsdirektor der MBVD.
Harald Schuff ist Vertriebsdirektor der MBVD.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Nutzfahrzeuggeschäft von Mercedes-Benz hat sich nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland gut entwickelt. In den ersten neun Monaten 2010 legten sowohl die leichten Nutzfahrzeuge als auch die schwere Klasse deutlich zu. „Einen Aufschwung in dieser Art und Weise hat wohl kaum jemand für möglich gehalten“, erklärt Harald Schuff, Leiter Mercedes-Benz-Vertrieb Deutschland (MBVD), im Gespräch mit »kfz-betrieb ONLINE«.

Die Auftragseingänge bei den Lkw liegen Schuff zufolge im zweistelligen Prozentbereich über den Werten von 2009. Zudem könne Mercedes seine hohen Marktanteile halten. Diese Indikatoren wie auch die gestiegene Transportnachfrage und höhere Mautkilometer sprechen dafür, dass wir das Schlimmste hinter uns haben müssten.“ Im europäischen Vergleich stehe der deutsche Markt besonders gut da, so Schuff.

Dieser Aufschwung werde auch den Mercedes-Benz-Partnern zugute kommen: „2010 macht wieder Spaß! Neben dem Neu- und Gebrauchtwagenverkauf sowie dem klassischen Servicegeschäft erwirtschaften unsere Partner mittlerweile einen erheblichen Teil ihres Umsatzes mit Dienstleistungen wie Service- und Wartungsverträgen.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Vermietgeschäft „CharterWay“ zahlt sich aus

Das Mietkonzept „CharterWay“ von Mercedes-Benz habe sich im Krisenjahr 2009 als lukratives Geschäftsmodell erwiesen, berichtet Schuff. „Unsere Kunden konnten auch in dieser unsicheren Zeit ihren Fuhrpark flexibel halten und mussten sich nicht an ein Fahrzeug binden.“ Diese Form der Kundenbindung zahlte sich jetzt aus. Immer mehr Unternehmen entschieden sich nun dafür, einen neuen Lkw zu kaufen.

Der Preislevel für gebrauchte Nutzfahrzeuge war laut Schuff 2009 in der gesamten Branche auf einem historischen Tiefstand: „So etwas kommt hoffentlich nicht wieder.“ Dennoch habe sich in der Krise die hohe Restwertstabilität der Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz im Vergleich zum Wettbewerb gezeigt.

(ID:364479)

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor