McLaren erobert Deutschland

Autor / Redakteur: gst/ves / Gerd Steiler

Die britische Rennwagenschmiede hat in Düsseldorf und Hamburg ihre ersten beiden Showrooms auf deutschem Boden eröffnet. Weitere McLaren-Dependancen in Frankfurt/M. und München sollen im September folgen.

Firma zum Thema

Pünktlich zum Großen Preis von Deutschland, der am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring über die Bühne geht, öffneten am heutigen Mittwoch in Düsseldorf und Hamburg die ersten McLaren-Showrooms in Deutschland ihre Pforten. Die Deutschlandpremiere fand nur einen Monat nach dem offiziellen Stapellauf der weltweit ersten Händler-Filiale „One Hyde Park“ in London statt.

Laut einer aktuellen Unternehmensmitteilung sind der Flagship-Store von McLaren Düsseldorf in der Willstätter Straße und die McLaren-Filiale am Hamburger Flughafen die ersten von insgesamt vier geplanten Showrooms in Deutschland. Im September sollen weitere McLaren-Filialen in Frankfurt/M. und München an den Start gehen. Weitere europäische Standorte sollen noch in diesem Jahr in der Schweiz, Monaco und Frankreich ans Netz gehen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

75 Dependancen weltweit geplant

Jeder McLaren-Standort beherbergt den Angaben zufolge einen exklusiven Ausstellungsraum und einen hochmodern ausgestatteten Service-Bereich. Die neuen McLaren-Dependancen in Düsseldorf und Hamburg rechnen bereits jetzt mit regem Kundeninteresse. Schon jetzt reichten die Bestellungen für den exklusiven Sportler MP4-12C bis weit ins Jahr 2012 hinein.

Das globale Händlernetz soll in den kommenden Jahren auf etwa 75 Partner wachsen. Vorerst am Netz sind 31 Händler in 19 Ländern vornehmlich in Nordamerika, Europa und dem Nahen Osten. Jede Händler-Dependance soll in spezifischer Weise auch an die sensationellen Erfolge der Marke in der Formel-1 und die einzigartige Geschichte von McLaren erinnern. So soll in jedem der Showrooms ein Original-Rennwagen zu sehen sein, der mindestens einmal als Sieger durchs Ziel ging.

Zeugen großer Rennerfolge

So steht in Düsseldorf beispielsweise der MP4/5, mit dem McLaren im Jahr 1989 sowohl die Fahrerwertung als auch die Teamwertung in der Formel-1-Weltmeisterschaft gewann. Die französische Rennfahrer-Ikone Alain Prost fuhr mit diesem Boliden insgesamt vier Grand-Prix-Siege ein.

Besucher des Hamburger Showrooms dürfen sich auf den legendären MP4/6 freuen. An dessen Volant holte sich Ayrton Senna - einer der berühmtesten Rennfahrer aller Zeiten - in der Saison 1991 seinen dritten und letzten Weltmeistertitel. Der MP4/6 fuhr seinerzeit insgesamt acht Grand-Prix-Siege, zehn Pole-Positions und 139 Punkte ein und bescherte McLaren damit den vierten Konstrukteurstitel in Folge.

Früheren Angaben zufolge will McLaren in diesem Jahr weltweit 1.000 Einheiten des MP4-12C verkaufen, davon etwa 500 in Europa. Der größte Teil der rund 200.000 Euro teuren Renn-Boliden soll in Großbritannien ausgeliefert werden, der kleinere in Deutschland. Auf der Website von McLaren Automotive (www.mclarenautomotive.com) hätten sich bis dato bereits fast 5.000 ernsthaft interessierte Käufer des MP4-12C registriert, heißt es. Bis zum Jahr 2015 will McLaren den Absatz des MP4-12C auf bis zu 4.000 Einheiten steigern und die weltweiten Verkaufzahlen damit in nur vier Jahren in etwa vervierfachen. Für die kommenden drei Jahre haben die Briten je ein neues Modell angekündigt.

(ID:380260)