Mercedes: Auto Krings wird Teil der Herten-Gruppe

Autor: Christoph Seyerlein

Zum 1. Juni hat das Autohaus Herten Auto Krings übernommen. Damit ist der Mercedes-Händler im Südwesten Nordrhein-Westfalens nun an vier Standorten aktiv. Im Gespräch erläuterte Geschäftsführer Hans-Jörg Herten, was er sich von seinem neuen Betrieb erhofft.

Firmen zum Thema

Mit der Übernahme des Mercedes-Betriebs Auto Krings in Mechernich-Obergartzem wächst das Autohaus Herten auf vier Standorte an.
Mit der Übernahme des Mercedes-Betriebs Auto Krings in Mechernich-Obergartzem wächst das Autohaus Herten auf vier Standorte an.
(Bild: Autohaus Herten)

Die Dürener Autohaus-Gruppe Herten wächst: Zum Unternehmen zählt seit dem 1. Juni 2020 der Mercedes-Betrieb Auto Krings in Mechernich-Obergartzem. Das teilte das Autohaus Herten am Dienstag mit.

Herten-Geschäftsführer Hans-Jörg Herten bezeichnete die Übernahme im Gespräch mit »kfz-betrieb« als „sinnvolle Ergänzung“. Der Standort grenzt an die Einzugsgebiete der beiden Mercedes-Betriebe von Herten in Düren und Schleiden-Olef an. Zudem passe das übernommene Autohaus als klassischer Familienbetrieb auch „von seiner DNA sehr gut zu uns“, erklärte Hans-Jörg Herten. Der Name Auto Krings bleibt bestehen. Die Betriebsleitung übernimmt mit Dieter Zimmermann ein Mann mit 15 Jahren „Herten-Erfahrung“.

Übergabe in Obergartzem: (v. re.) Josef Krings, Hans-Jörg Herten, Hans-Peter Schick (Bürgermeister Obergartzem), Peter Dierichsweiler (Wirtschaftsförderer Obergartzem), Dieter Zimmermann (neuer Betriebsleiter) und Dennis Müller (Wirtschaftsförderer Obergartzem).
Übergabe in Obergartzem: (v. re.) Josef Krings, Hans-Jörg Herten, Hans-Peter Schick (Bürgermeister Obergartzem), Peter Dierichsweiler (Wirtschaftsförderer Obergartzem), Dieter Zimmermann (neuer Betriebsleiter) und Dennis Müller (Wirtschaftsförderer Obergartzem).
(Bild: Kirsten Röder/pp/Agentur Profipress)

Mit Josef Krings, dem bisherigen Inhaber von Auto Krings, habe er schon einige Monate verhandelt, sagte Herten. Dieser hatte aus Altersgründen nach einem Nachfolger für seinen Betrieb gesucht. Als die Corona-Pandemie hierzulande ausbrach, erbat sich Herten einige Wochen Bedenkzeit. „Letztendlich haben wir uns aber für das Investment entschieden“, erklärte Hans-Jörg Herten.

Die rund 35 Mitarbeiter von Auto Krings wird der neue Eigner allesamt übernehmen. In Mechernich hält der Händler im Neuwagen-Vertrieb vorerst nur einen Mercedes-Vermittlervertrag. Perspektivisch hoffe man, den Standort aber so entwickeln zu können, dass er auch für einen vollwertigen Vertriebsvertrag infrage komme, so Herten.

Gebrauchtwagen und Service im Fokus

Zunächst stehen nun aber erst einmal die beiden Geschäftsfelder Gebrauchtwagen und Service im Vordergrund, erklärte der Geschäftsführer. Im ersten Jahr peile er einen Verkauf von rund 200 gebrauchten Fahrzeugen an, sagte Hans-Jörg Herten.

Das Autohaus Herten ging 1938 aus der Autowerkstatt des Großvaters von Hans-Jörg Herten hervor. Mit der Übernahme ist es nun als Mercedes-Vertreter an den Standorten Düren, Schleiden-Olef und Mechernich aktiv. Zudem betreibt das Unternehmen ein Nutzfahrzeug-Center in Merzenich-Girbelsrath. Für die Herten-Gruppe arbeiteten vor der Übernahme rund 100 Beschäftigte.

(ID:46666651)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility / Entwicklungsredakteur