Suchen
+

Mercedes-Benz Bank: Individuell punkten

| Autor / Redakteur: Die Fragen stellte Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Michael Kanzleiter, Vertriebsleiter der Mercedes-Benz Bank, will die digitalen Angebote des Finanzdienstleisters weiter ausbauen und dem Kunden verstärkt individualisierte Produkte offerieren.

„Wir arbeiten an voll digitalisierten End-to-end-Lösungen.“
„Wir arbeiten an voll digitalisierten End-to-end-Lösungen.“
(Bild: Daimler AG)

Michael Kanzleiter: Für uns war 2017 ein sehr erfolgreiches Jahr, in dem wir kräftig gewachsen sind. Wir haben beim Vertragsvolumen zweistellig zugelegt. Inzwischen stehen knapp 900.000 Fahrzeuge, die wir finanzieren, in unseren Büchern, von Lkws über Vans bis hin zu Pkws. Um die große Zahl von Kunden noch besser zu betreuen, haben wir uns darauf konzentriert, die Prozesse zu digitalisieren. Wir haben unsere Finanzierungsangebote für Neuwagen und Gebrauchtwagen Schritt für Schritt in die Onlinestores von Mercedes-Benz integriert. Außerdem haben wir Tools implementiert, die dem Handel die Legitimationsprüfung erleichtern. Als erste Herstellerbank haben wir mit Inscore einen telematikbasierten Versicherungstarif auf die Straße gebracht, bei dem der Fahrer die Prämie anhand seines Fahrverhaltens individuell beeinflussen kann.

Was erwarten Sie für das Jahr 2018?

Wir wollen auch in diesem Jahr weiter wachsen. Die Digitalisierung unseres Geschäfts wird es uns ermöglichen, besser und individueller auf Kundenwünsche einzugehen. Nach wie vor ist es eine Herausforderung, die zunehmenden regulatorischen Anforderungen des Gesetzgebers in den neuen, digitalen Prozessen umzusetzen. Außerdem wollen wir neue Mobilitätskonzepte beziehungsweise -produkte entwickeln, die wir neben den klassischen Leasing- und Finanzierungsangeboten auf den Markt bringen werden – sei es für Mietfahrzeuge, das Carsharing oder die Verknüpfung verschiedener Verkehrsträger wie etwa bei unserer Mobilitätsplattform Moovel.