Suchen
+

Mercedes-Benz-Onlinestore: Etliche sind noch offline

| Autor: Dr. Dominik Faust

Eigentlich könnte es beim neuen Onlinestore für gebrauchte Mercedes-Benz-Fahrzeuge gut laufen. Das Interesse ist groß. Doch rund 60 Händler warten seit Monaten vergeblich auf ihre Verträge sowie auf die Anbindung an das neue System.

Seit über sechs Monaten sind nur zehn Prozent der gebrauchten Fahrzeuge des Mercedes-Benz-Onlinestores online bestellbar.
Seit über sechs Monaten sind nur zehn Prozent der gebrauchten Fahrzeuge des Mercedes-Benz-Onlinestores online bestellbar.
(Bild: Screenshot www.mercedes-benz.de)

Im Juni 2017 startete die Daimler AG ihren neuen Onlinestore für gebrauchte Mercedes-Benz-Fahrzeuge. Der Launch erfolgte damals geräuschlos. Erst drei Monate später, auf der IAA in Frankfurt, präsentierte der Hersteller seinen neuen Shop ganz offiziell. Auch sechs bzw. neun Monate danach beteiligen sich jedoch nur die Niederlassungen sowie eine Handvoll Händler an dieser neuen Plattform, indem sie ihre Fahrzeuge dort einstellen. Das bestätigte zuletzt der Leiter Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland, Carsten Oder, im Exklusivinterview mit »kfz-betrieb«.

So kommt es, dass seit über einem halben Jahr zwar rund 45.000 Fahrzeuge auf der Plattform stehen, davon aber nur zehn Prozent online bestellbar sind. Kleiner Trost: Bei Audis neuer Gebrauchtwagenplattform, die derzeit noch in einer Pilotphase betrieben wird, sind über 60.000 Fahrzeuge eingestellt. Der Anteil an Gebrauchten, die darüber online gekauft werden, liegt jedoch deutlich unter einem Prozent.

Über den Autor

Dr. Dominik Faust

Dr. Dominik Faust

Founder & CEO viadoo GmbH