Mercedes-Benz Vans Mobility GmbH: „Sehen uns als Start-up“

Autor / Redakteur: Das Gespräch führte Stephan Richter / Birgit Rüdel

2016 gründete die Daimler AG die Mercedes-Benz Vans Mobility GmbH für die Transportervermietung. Geschäftsführer Frank Braband sprach mit »kfz-betrieb« über Expansionspläne und die Zusammenarbeit mit den Mercedes-Benz-Vertretern.

Frank Braband: „Im Kern sind wir eine klassische Autovermietung, kein Carsharing-Unternehmen.“
Frank Braband: „Im Kern sind wir eine klassische Autovermietung, kein Carsharing-Unternehmen.“
(Bild: Richter)

Redaktion: Wenn man es genau nimmt, kam Ihr Unternehmen aus dem Nichts.

Frank Braband: Das kommt den Anfängen sehr nahe. Wir hatten weder Computersysteme noch eigene Räumlichkeiten oder Personal. Die Transporter haben wir aus dem Bestand der Vermietfirma Charterway übernommen, in der vormals die Transporter- und Lkw-Vermietung zusammengefasst war. Das war aber auch der einzige Grundstock. Darauf folgten drei Monate intensive Vorbereitung, bis wir an den Markt gegangen sind.

Als was? Und wie?

Im Kern sind wir eine klassische Autovermietung, kein Carsharing-Unternehmen. Wir bieten unsere Fahrzeuge in der Kurz- und Langzeitmiete mit festen oder variablen Mieten an. Unser wichtigster Partner sind die Mercedes-Benz-Händler und -Niederlassungen. Denn die Vermiettransporter stehen auf ihrem Gelände, sie geben sie an die Kunden heraus, und sie kümmern sich um Pflege und Wartung. Für dieses agentenbasierte Vermittlungsgeschäft erhalten sie eine Provision, und die Reparaturen und Wartungsarbeiten finden in ihren Werkstätten statt und generieren zusätzlichen Umsatz. Zudem vergüten wir die Reinigung. Nach Rücksprache bringen wir die Fahrzeuge auch nach One-way-Fahrten wieder zurück zum eigentlichen Standort.