Mercedes CLA: Aus der Limousine wird ein Coupé

Hersteller positioniert sein Modell neu

| Autor: sp-x

Der neue Mercedes CLA kommt im Mai auf den Markt.
Der neue Mercedes CLA kommt im Mai auf den Markt. (Bild: Daimler)

Auf der CES in Las Vegas (8. bis 11. Januar) präsentiert Mercedes-Benz erstmalig die zweite Generation des CLA. Das Mitglied der kompakten A-Klasse-Familie setzt stärker als bisher auf eine coupéhafte Optik. Dank seiner emotionaleren Linie soll sich der Viertürer klar von der neuen A-Klasse Limousine abgrenzen. Damit kommt dem CLA eine vergleichbare Rolle im Kompaktsegment wie dem CLS in der Businessklasse zu.

Das Design wurde im Vergleich zum Vorgänger in einigen weiteren Details modifiziert. Auffällig sind etwa neue LED-Scheinwerfer, mit denen der Kompakt-Benz herausfordernder als bisher schaut. Zudem wurde auf die markanten, gegenläufigen Sicken in den Flanken verzichtet, während die Außenspiegel vom Fensterdreieck auf die Türschulter wanderten. Mit einer Länge von 4,69 Meter ist der CLA im Vergleich zum Vorgänger um 5 Zentimeter gewachsen. Weiterhin extrem niedrig bleibt dabei der Luftwiderstands-Beiwert mit 0,23. Der Radstand hat sich um drei Zentimeter auf 2,73 Meter vergrößert, was sich positiv auf den Platz innen auswirkt. Lediglich der Kofferraum schrumpfte um 10 auf 460 Liter.

Das Interieur präsentiert sich im Vergleich zum Vorgänger deutlich moderner. Unter anderem kommt hier der 2018 mit dem Neustart der A-Klasse eingeführte, riesige Doppelbildschirm ohne Hutze zum Einsatz. Der CLA bietet zudem eine weiterentwickelte Version des MBUX-Infotainmentsystems. Dessen Sprachassistent soll besser als bisher komplexe Anfragen verarbeiten und sich zudem stärker auf die Stimme des eigentlichen Nutzers fokussieren können. Außerdem erkennt MBUX per Handgeste ausgeführte Befehle. Die Favoritenfunktion lässt sich mit zum Beispiel mit zum V gespreizten Zeige- und Mittelfinger aufrufen.

Marktstart für den neuen CLA ist im Mai. Die Preise dürften knapp oberhalb von 30.000 Euro beginnen. Über das Motorenangebot macht Mercedes noch keine Angaben, doch dürfte dieses dem der A-Klasse entsprechen. Hier sind derzeit Vierzylinder-Benziner in sechs Leistungsstufen von 80 kW/109 PS bis 225 kW/306 PS sowie drei Diesel mit 85 kW/116 PS, 110 kW/150 PS sowie 140 kW/190 PS verfügbar. Während alle Diesel und die starken Benziner grundsätzlich mit Automatikgetrieben kombiniert werden, sind diese für die kleinen Benziner optional bestellbar. Allradantrieb ist bei den starken Benzinern wählbar und in den AMG-Versionen grundsätzlich dabei.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45678304 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Ob Power-Briefings, SOS-Budget oder die systematische Analyse der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit: Das Oldenburger BMW- und Mini-Autohaus Freese nimmt gerne die gehobene Hotellerie als Ideenquelle. lesen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Ein höchstrichterliches Urteil verschärft die steuerlichen Rahmenbedingungen für Gesellschafterdarlehen und -bürgschaften. Gläubiger können Ausfälle vielfach nicht mehr geltend machen. Was Gesellschafter wissen sollten und welche Auswege bleiben. lesen