Suchen

Mercedes E 63 AMG: Mehr Leistung und Allrad

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Im Zuge des Facelifts für die Mercedes E-Klasse wurden auch die besonders PS-starken Varianten von Haustuner AMG überarbeitet. Im Mittelpunkt stand eine Leistungssteigerung.

Firmen zum Thema

Das Facelift der Mercedes E-Klasse betrifft auch die AMG-Variante.
Das Facelift der Mercedes E-Klasse betrifft auch die AMG-Variante.
(Foto: Mercedes)

Im Zuge des Facelifts für die Mercedes E-Klasse wird nun auch die besonders leistungsstarke Variante von Haustuner AMG überarbeitet. Neben optischen Änderungen und mehr PS gibt es auch eine Allradversion sowie ein neues Top-Modell mit nochmals gesteigerter Leistung.

Als erster des neuen Trios kommt im April der E 63 AMG mit dem traditionellen Hinterradantrieb auf den Markt. Unter der Motorhaube arbeitet der bekannte 5,5-Liter-V8-Biturbobenziner, der nun auf 410 kW/557 PS kommt und damit 32 PS stärker ist als zuvor. Dazu erhält die Limousine analog zu den Standardmodellen ein stark überarbeitetes Design mit neuen Scheinwerfern, geänderter Motorhaube und modifizierter Seitenansicht sowie neue Assistenzsysteme.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Ab Sommer kann der E 63 AMG dann erstmals auch in der Allradversion 4matic geordert werden, beim Kombi ist die Traktionshilfe ab sofort standardmäßig an Bord. Die Motorkraft wird dabei hecklastig im Verhältnis 33 zu 67 zwischen den Achsen verteilt und von einem neu programmierten ESP-System mit Torque-Vectoring-Funktion in Zaum gehalten.

Die Software ermöglicht über gezielte Bremseingriffe an einzelnen Rädern ein besonders aktives Fahrverhalten in der Kurve. Durch das Abbremsen des kurveninneren Rades etwa wird Untersteuern verhindert. Für die Kraftübertragung sorgt wie gehabt die von AMG entwickelte Siebengang-Speedshift-Automatik.

(ID:37492800)