Mercedes eilt dank China zu weiteren Verkaufsrekorden

Autor Christoph Seyerlein

Mercedes zeigt bei der Jagd nach der Absatz-Krone 2016 im Premiumsegment weiter keine Schwächen und schlägt auch im Oktober ein hohes Tempo an. Auch bei Smart läuft es weiter rund.

Anbieter zum Thema

(Bild: Daimler)

Mercedes-Benz hat sein kräftiges Absatz-Wachstum auch im Oktober fortsetzen können. Wie der Premiumhersteller am Montag mitteilte, entschieden sich im vergangenen Monat 173.096 Kunden für ein Auto mit Stern, 11,5 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Für die Marke bedeutete dies nach eigenen Angaben den 44. Rekordmonat in Folge. Mit 1,71 Millionen verkauften Fahrzeugen liegen Stuttgarter auf das Gesamtjahr gesehen derzeit 11,7 Prozent über dem Vorjahr.

Für einen gehörigen Teil des Zuwachses waren im Oktober die Geschäfte in China verantwortlich. „In China haben wir schon jetzt mit mehr als 387.000 verkauften Fahrzeugen seit Jahresbeginn den Gesamtjahresabsatz aus dem Vorjahr übertroffen“, sagte Vertriebsvorstand Ola Källenius. Auch in Europa verzeichnete Mercedes ein ordentliches Absatzplus – trotz kleiner Schwächen auf dem Heimatmarkt Deutschland. Auf dem wichtigen US-Markt tut sich die Daimler-Tochter derzeit jedoch schwer.

Stark angezogen hat laut der Mitteilung des Herstellers in diesem Jahr bislang die Nachfrage nach den kleineren Modellen aus dem Mercedes-Portfolio. Von A- und B-Klasse, CLA Shooting Brake und GLA verzeichnete die Marke per Oktober 529.127 Neuzulassungen und damit 10,8 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2015.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht in diesem Jahr aber die neue E-Klasse. Im Oktober gingen weltweit 25.136 Einheiten von Limousine und T-Modell an Kunden, 34,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Dazu beigetragen haben dürfte auch der Modellanlauf des T-Modells in seiner traditionell stärksten Region Europa.

Auch bei Smart läuft es weiterhin rund. Mit 11.510 Neuzulassungen lag die Kleinwagen-Marke im Oktober 9,4 Prozent über ihrem Vorjahresniveau. Besonders beliebt waren laut Hersteller der Fortwo und der Forfour in China. Beide Modelle gingen dort mehr als doppelt so oft an Kunden als noch im Oktober 2015. Insgesamt hat Smart damit im Jahr 2016 weltweit bislang 117.205 Autos verkauft (+18,9 %).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44365496)