Mercedes GLC: Multitalent im Maßanzug

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Dynamic Select mit fünf Fahrprogrammen

Die Federung soll laut Mercedes-Benz eine gute Fahrstabilität und sportliche Agilität mit bestmöglichem Komfort und herausragenden Offroad-Eigenschaften verbinden. Abhängig von den Einstellungen des Fahrdynamikprogramms (Eco, Comfort, Sport, Sport+, Individual) werden spezifische Charakteristiken vorgewählt. Im Sport-Modus wähnen sich die GLC-Insassen durch die steifere Anbindung und ein Absenken des Fahrwerks um 15 Millimeter in einem Sportwagen.

Diametral liegt dem der Comfort-Modus gegenüber. Hier steht ein besonders komfortables Abrollen bei weicher Anbindung im Fokus. Ist der GLC darüber hinaus mit dem Offroad-Technik-Paket ausgestattet, optimiert die Federung durch das Anheben des Fahrniveaus um bis zu 50 Millimeter und eine besonders weiche Grundabstimmung den Bodenkontakt der Räder und damit das Durchsetzungsvermögen im Gelände. Zu den weiteren Vorteilen des Systems gehören die Wankreduzierung bei Kurvenfahrt, die automatische Niveauregulierung und das Absenken der Ladekante zum Be- oder Entladen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Antriebsseitig haben alle Modelle den permanenten Allradantrieb 4-Matic an Bord mit der Grundverteilung des Antriebsmomentes von 45 zu 55 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse. Die Lamellenkupplung im Zentraldifferenzial unterstützt das System bei besonders niedrigen Reibwerten zwischen Reifen und Fahrbahn, beispielsweise auf Schnee oder Eis.

Eine Grundsperrung von 50 Newtonmetern zwischen Vorder- und Hinterachse bewirkt eine Erhöhung der Traktion bei unverändert hoher Fahrstabilität. Ebenfalls serienmäßig bieten die Modelle GLC 220 d, 250 d und GLC 250 das neunstufige Automatikgetriebe 9-G-Tronic. Im GLC 350 e wird wie bei allen Hybridmodellen von Mercedes-Benz die neueste Ausbaustufe der 7-G-Tronic Plus zum Einsatz kommen.

Sicherheit serienmäßig

Ferner sind für den neuen GLC nahezu alle aus C-, E- und S-Klasse bekannten Fahrerassistenzsysteme lieferbar. Serienmäßig sind der Collision Prevention Assist Plus, der Seitenwindassistent, der Fahrlichtassistent oder der Attention Assist. Eine noch höhere aktive Sicherheit gewährt das Fahrassistenz-Paket Plus mit Distronic Plus, Lenk-Assistent und Stop-&-Go-Pilot, Pre-Safe-Bremse mit Fußgängererkennung, Bas Plus mit Kreuzungsassistent, aktivem Totwinkel-Assistenten, aktivem Spurhalteassistenten und Pre-Safe Plus. Letzteres erhöht auch das Schutzpotenzial bei einem potenziellen Heckaufprall. Mittels Radarsensor im hinteren Stoßfänger werden drohende Heckkollisionen erkannt. Das System warnt den nachfolgenden Verkehr mittels Warnblinker mit auffallender Blinkfrequenz, aktiviert präventiv Insassenschutzmaßnahmen und bremst das Fahrzeug nach erfolgtem Heckaufprall zur Verringerung der Insassenbelastung bis zum Stillstand.

Weitere Sicherheit bietet der Verkehrszeichenassistent mit Falschfahrfunktion, der zusätzlich zu Geschwindigkeitsbegrenzungen auch vor Überhol- und Einfahrverboten warnen kann. Bei Ausstattung mit dem LED Intelligent Light System erlaubt der adaptive Fernlichtassistent bei Überlandfahrten Dauerfernlicht durch gezieltes Ausblenden anderer Fahrzeuge im Fernlichtkegel. Ein einfacheres Handling und eine bessere Übersicht ermöglichen die 360-Grad-Kamera und der aktive Parkassistent mit vollautomatischem Detektieren und Einparken in Längs- und Querparklücken. Ebenfalls neu im Angebot ist das Head-up-Display, kurz HUD. Das System informiert über Geschwindigkeit, Tempolimits, Navigationsanweisungen und zeigt Hinweise der Distronic an.

(ID:43477964)