Mercedes startet Rückrufe für C- und E-Klasse

Keine Stückzahlen in Deutschland bekannt

| Autor: Niko Ganzer

Der Mercedes GLC gehört zu den vom Daimler-Rückruf betroffenen Fahrzeugen.
Der Mercedes GLC gehört zu den vom Daimler-Rückruf betroffenen Fahrzeugen. (Bild: Daimler)

Je zwei Rückrufaktionen für die Mercedes C- und E-Klasse hat Daimler kurz vor dem Jahreswechsel bestätigt – wie immer ohne Stückzahlangaben. Zieht man die Daten aus Nordamerika heran, dürften zwei der drei Rückrufe eher einen kleinen Umfang haben. Eine Aktion wegen einer fehlerhaften Anzeige des Aktivierungszustands des Beifahrerairbags scheint jedoch für eine größere Summe an Fahrzeugen der Baureihen C-Klasse und GLC (Baureihen 205 und 253) relevant zu sein. In den USA und Kanada sind etwa 105.000 Halter über dieses Problem informiert worden.

Bei Modellen aus dem Produktionszeitraum von August 2017 bis Oktober 2018 mit dem „Audio 20“-System und automatischer Kindersitzerkennung könnte der in der Mittelkonsole angezeigte Status der Beifahrerairbags nicht korrekt angegeben werden. „Der Nutzer könnte in Folge nicht angemessen auf eine potentiell falsche Insassenklassifizierung reagieren“, erklärte ein Daimler-Sprecher auf Anfrage. Das notwendige Softwareupdate soll etwa 90 Minuten dauern.

Im Oktober des abgelaufenen Jahres sind bei einigen T-Modellen der E-Klasse (BR 213) die Heckspoiler am Dach nicht nach Vorgabe verschraubt worden. Um ein vollständiges Ablösen vom Fahrzeug auszuschließen, prüft die Vertragswerkstatt innerhalb von 45 Minuten die Fixierung und arbeitet diese bei Bedarf nach.

Im Mai 2018 wurde bei einigen Exemplaren der C-Klasse und E-Klasse Coupé/Cabriolet (BR 205 und 238) der Verriegelungszustand der Lenkungskupplung bei der Montage im Produktionswerk nicht korrekt dokumentiert. Sollte eine Lenkungskupplung tatsächlich nicht korrekt verriegelt worden sein, könnte sich die mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Lenkgetriebe im Fahrbetrieb lösen. Dies würde zum Verlust der Lenkfähigkeit führen. „Es liegen indes keine Hinweise auf eine tatsächlich fehlerhafte Verriegelung der Lenkungskupplung vor“, sagte der Sprecher. Die Prüfung der Lenkungskupplung werde circa eine Stunde in Anspruch nehmen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45673418 / Service)

Plus-Fachartikel

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Auch unter den Spezial-Fahrzeugbörsen beleben neue Wettbewerber den Markt. Nadja Sörgel von der Plattform Tradus spricht im Interview darüber, wo der Marktplatz aus ihrer Sicht im Vergleich zu den Platzhirschen die Nase vorn hat. lesen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Die Finanzgerichte befassen sich regelmäßig mit der Frage der korrekten Versteuerung von Garantiezusagen für Gebrauchtwagen. Ein aktuelles BFH-Urteil gibt wichtige Hinweise für Autohäuser, die zusätzlich zum Kfz-Verkauf auch Eigengarantien anbieten. lesen