Mercedes testet E-Actros im Verteilerverkehr

Reichweite beträgt maximal 200 Kilometer

| Autor: ampnet/jri

Daimler schickt elektrisch betriebene Mercedes-Actros-Modelle derzeit über die Straßen. Im Bild der 25-Tonner mit drei Achsen.
Daimler schickt elektrisch betriebene Mercedes-Actros-Modelle derzeit über die Straßen. Im Bild der 25-Tonner mit drei Achsen. (Bild: Daimler)

Firmen zum Thema

Mercedes-Benz testet derzeit zwei elektrisch angetriebene Actros im Verteiler-Verkehr. Die Strecken reichen von der Schwäbischen Alb über den topografisch anspruchsvollen Stuttgarter Raum bis zum Lkw-Werk von Mercedes-Benz in Wörth am Rhein. Untersucht werden bei der Erprobung der 18 beziehungsweise 25 Tonnen schweren Lkw insbesondere die Antriebseigenschaften sowie Ladeverhalten und Reichweite der Batterien. Die Erprobung läuft bis Ende des Jahres.

Die beiden seriennahen Zwei- und Dreiachser verfügen über reguläre Straßenzulassungen. Die Energie für die bis zu 200 km Reichweite des E-Actros kommt aus Lithiumionen-Batterien mit insgesamt 240 kWh Energiespeicherkapazität. Die Batterien lassen sich laut Unternehmen innerhalb von zwei bis drei Stunden vollständig laden.

Als nächstes steht die Auslieferung von zehn Erprobungsfahrzeugen an Kunden für den Einsatz im schweren Waren- und Lieferverkehr an. Die Entwicklung des Elektro-Lastwagens wird vom Bundesumweltministerium (BMUB) und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45419886 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen