Deutscher Werkstattpreis Mezger: Nicht nur Adel verpflichtet

Autor: Steffen Dominsky

Es ist der größte Bosch-Service-Betrieb Deutschlands. Seit nunmehr 75 Jahren geben die Unterfranken Gas in Sachen Automobil. Was das konkret im Fall des Hauptstandorts Schweinfurt heißt, davon konnte sich die Jury des Deutschen Werkstattpreises ein Bild machen.

Firmen zum Thema

Mit vielen guten Ideen und Service auch in vermeintlichen Nischen punktet das Mezger-Team in Schweinfurt um Kunden. Und das bereits seit 75 Jahren.
Mit vielen guten Ideen und Service auch in vermeintlichen Nischen punktet das Mezger-Team in Schweinfurt um Kunden. Und das bereits seit 75 Jahren.
(Bild: »kfz-betrieb« / Dominsky)

Aus Ruinen ist bekanntlich die DDR auferstanden. Doch auch zahlreiche Städte in Westdeutschland lagen nach 1945 ebenso in Schutt und Asche. Zu diesen zählte auch Schweinfurt. „Doch wo viel kaputt ist, kann man umso leichter etwas Neues aufbauen“, sagte sich ganz pragmatisch kurz nach Kriegsende ein gewisser Erich Mezger. Zusammen mit Josef Willman gründete er im Juni 1946 einen Kfz-Betrieb und Bosch-Dienst. „75 Jahre ist das exakt her. Und nicht nur, dass sich Bosch-Mezger bester geschäftlicher Gesundheit erfreut: Wir sind heute mit unseren elf Filialen zugleich der größte Bosch-Car-Service-Betrieb der Republik“, stellt Geschäftsführer Mirko Denzer nicht ohne Stolz fest.

Dabei ist das Erfolgsrezept der Schweinfurter ein ganz simples. „Wir sind in der Vergangenheit, und erst recht im Hier und Jetzt, stets offen für neue Ideen und Konzepte“, skizziert Vertriebsleiter Julian Hofmann die Firmenpolitik. Und die sieht und spürt man bei den 23 Mitarbeitern des Hauptbetriebs in Schweinfurt. Beispiel Wohnmobilservice: Wo viele andere Werkstätten dankend abwinken, sagen die Schweinfurter „Herzlich willkommen!“. Angst vor „großen Tieren“ haben sie nicht, weshalb auch? Allerdings beschränkt sich die Mannschaft hier auf die Fahrzeugtechnik und technisches Zubehör – das Laminieren von Besteckkästen überlässt sie anderen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Preisverleihung am Vorabend der Fachtagung Freie Werkstätten

Mezger ist einer der Bewerber um den deutschen Werkstattpreis, die wichtigste unabhängige Auszeichnung für freie Werkstätten in Deutschland. Die Jury, die aus Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb«, der Automechanika Frankfurt, Continental und der GTÜ besteht, hat bereits entschieden, dass Mezger in die Top Ten 2021 kommt.

Auf welchem Platz der Betrieb endgültig landet, wird erst bei der Preisverleihung am 8. Oktober 2021 bekannt gegeben. Dieses feierliche Event findet am Vorabend der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe statt. Für Besucher der Fachtagung ist die Teilnahme an der Preisverleihung übrigens kostenlos.

Weitere Informationen zur Fachtagung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

(ID:47552480)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group