Microlino: Elektro-Isetta kommt später

Autor / Redakteur: sp-x / Jakob Schreiner

Eigentlich hatte Microlino angekündigt, seinen elektrischen Kleinstwagen in der zweite Jahreshälfte 2018 auf den Markt zu bringen. Jetzt haben die Verantwortlichen den Termin allerdings nach hinten verschoben.

Firmen zum Thema

Eigentlich hätte der Microlino in der zweite Jahreshälfte 2018 auf den Markt kommen sollen.
Eigentlich hätte der Microlino in der zweite Jahreshälfte 2018 auf den Markt kommen sollen.
(Bild: Microlino)

Zur Präsentation der Serienversion des Elektro-Kleinstwagens Microlino auf dem Genfer Autosalon 2018 haben die Verantwortlichen den Marktstart des Isetta-Klons bereits für die zweite Hälfte des Jahres verkündet. Dieser Termin wurde nun offiziell nach hinten verschoben.

Erst im Juli 2018 hat das Schweizer Unternehmen die letzten Tests für die europäische Homologation bestanden. In einem weiteren Schritt soll jetzt die Produktion einer Vorserie von 25 Fahrzeugen anlaufen, die ab Ende September auch zu Probefahrten bereitsteht. Anschließend will Microlino das Feedback der Testfahrer dazu nutzen, letzte Anpassungen für das finale Serienmodell vorzunehmen. Im Dezember soll die Serienproduktion anlaufen. Anfang 2019 bekommen dann erste Kunden in der Schweiz ihr Fahrzeug. Anschließend soll auch der Markteinstieg in Deutschland folgen, ein genauer Zeitpunkt dafür wurde allerdings noch nicht genannt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Bereits einige Monate vor dem Marktstart will Microlino eine neue Website mit Konfigurator ins Netz stellen. Von dieser Seite wurde bereits ein Screenshot veröffentlicht, der auch einen Preis zeigt: 12.650 Euro kostet demnach die Basisversion des Stromers mit 8-kWh-Batterie (126 km Reichweite). Alternativ soll es auch eine 14,4-kWh-Batterie für über 200 Kilometer Reichweite geben.

(ID:45454308)