Mikromobilität: Verlängerte Reichweite

Bald erweitert eine völlig neue Fahrzeugklasse die Mobilität der Verbraucher: Mit den Elektrokleinstfahrzeugen könnte sich für Händler ein Zusatzgeschäft rund um die Wege von Autofahrern zwischen ihren Fahrzeugen und ihren Zielorten ergeben – und vielleicht auch ein Zugang zu neuen Zielgruppen.

| Autor: Martin Achter

(Bild: Achter)

Jürgen Gaul ist Realist – zugleich steht er Neuerungen offen gegenüber, gerade wenn es um sein Fachgebiet geht: die individuelle Mobilität von Menschen. Deswegen jubelt der Geschäftsführer des nordbayerischen Autohauses Gaul & Klamt (Ford, Volvo) mit Sitz in Bad Neustadt an der Saale zwar nicht darüber, dass bald die neue Klasse der Elektrokleinstfahrzeuge auf Deutschlands Straßen erlaubt sein wird – und auch nicht über deren Vermarktungspotenzial. Dem Gedanken jedoch, in das Geschäft – wenn auch nur in begrenztem Maß – wieder einzusteigen, sobald die Bundesregierung rechtliche Klarheit geschaffen hat, verschließt er sich nicht.

Denn Gaul hat das Interesse der Verbraucher an der Mikromobilität schon verspürt, als er zwischen 2014 und 2017 Elektrokleinstfahrzeuge vor Ort im Autohaus, aber auch über den Onlineshop des Unternehmens verkaufte. Deswegen ist er sich auch sicher: „Wir werden Kunden in gewissem Umfang wieder etwas anbieten.“ Und das könne auch für andere Autohäuser interessant sein – mehr oder weniger, je nach Vertriebsgebiet, sagt Gaul. Besonders in städtischen Gebieten oder Ballungsräumen sei der Verkauf von Elektrokleinstfahrzeugen durch Autohändler ein realistisches Szenario.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45577293 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

2020 investieren Helmut und Andreas Peter weiter in vorhandene und neue Standorte. Die beiden Geschäftsführer gehen positiv gestimmt ins Jubiläumsjahr. Dabei ist die Aufgabenstellung bei den verschiedenen Marken im 30. Jahr der Firmengeschichte unterschiedlich. lesen

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Das Garbsener Autohaus hat sich auf den Handel mit hochpreisigen SUVs und Sportwagen spezialisiert. Gleichzeitig betreiben die Geschäftsführer eine Carsharing-Flotte mit Smarts und Transportern. Ein Geschäftsmodell, das einmalig sein dürfte. lesen