Mit digitalen Auto-Abos Kunden gewinnen

Drei spannende Vorträge bei den Autovertriebstagen 2019 am 9. Mai in Würzburg

| Autor: Julia Mauritz

Ein Auto in zehn Minuten digital abonnieren: Wie das geht, schildert Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch auf den Autovertriebstagen.
Ein Auto in zehn Minuten digital abonnieren: Wie das geht, schildert Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch auf den Autovertriebstagen. (Bild: Volvo)

Eine monatliche Rate, die bis auf den Kraftstoff sämtliche Betriebskosten und Extraservices wie die Bereitstellung eines Übergangsfahrzeugs inkludiert, flexible Laufzeiten und einen Vertragsabschluss vom heimischen Sofa aus: Das alles bietet Volvo und zählt damit zu den ersten Premiumherstellern, die ein digitales All-Inclusive-Abo für Privat- und Gewerbekunden kreiert haben. Es läuft unter der Bezeichnung „Care by Volvo“. Mit einer Ausnahme ist seit dem Herbst letzten Jahres das komplette Modellangebot des schwedischen Herstellers zu monatlichen Preisen ab knapp 500 Euro buchbar. Neben Neuwagen will Volvo künftig auch Gebrauchtwagen darüber vermieten.

Wie dieses Angebot im Markt ankommt, wie die Volvo-Händler darin eingebunden sind und welches Vergütungsmodell der Kölner Importeur gemeinsam mit dem Volvo-Händlerverband entwickelt hat, schildert Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch auf den Autovertriebstagen 2019, die am 9. Mai im Würzburger Vogel Convention Center stattfinden.

Wie man als Händler seinen Kunden auch in Eigenregie Fahrzeuge im Abonnement anbieten kann, um seine Langsteher zu mobilisieren und gleichzeitig neue Kunden zu erreichen, erläutert auf der Veranstaltung Markus Guthan, Teamleiter VW Pkw in einer Filiale der Würzburger VW-Konzernmarken-Autohausgruppe Spindler. Über die Plattform des Rottendorfer Start-up-Unternehmens Faaren bietet Spindler den Onlinenutzern Abo-Pakete mit Mindestlaufzeiten zwischen einem und sechs Monaten an. Im Preis enthalten sind die Fahrzeuge mit der vereinbarten Laufleistung, Steuer, Zulassungsgebühren, Versicherung, Wartungs-, Instandhaltungs- und Verschleißreparaturkosten sowie saisonale Bereifung. Die Preisgestaltung obliegt dabei den Autohäusern.

Die Händler zu digitalen Aboanbietern zu machen: Dieses Ziel verfolgt auch „Vive la Car“. Das Stuttgarter Start-up tritt rein als Rundum-Sorglos-Dienstleister für die markengebundenen Autohäuser an, die es mit dem Konzept adressiert: Die Händler stellen ihre Fahrzeuge ins System, die komplette Abwicklung des Abos übernimmt Vive la Car, bis hin zu einer Kundenhotline. Ein Großteil der Prozesse ist automatisiert, inklusive der Preisgestaltung. Live geht das neue Aboangebot am 8. April. Welches Ertragsmodell sich dahinter verbirgt, welche Autos sich über ein digitales Abomodell besonders gut vermarkten lassen und welche Chancen es dem Handel bietet, erläutert Florine von Caprivi, Chief Sales Officer bei Vive la Car.

Autovertriebstage 2018: Formen der digitalen Zukunft

Autovertriebstage am 9. Mai 2019

Die drei praxisnahen Vorträge von Thomas Bauch, Markus Guthan und Florine von Caprivi sind ein Highlight der 7. Autovertriebstage, die unter dem Motto „Roadmap 2029: Morgen erfolgreich handeln!“ stehen, und die von »kfz-betrieb« gemeinsam mit den Sponsoren CG Car-Garantie Versicherungs-AG und Santander Consumer Bank veranstaltet werden. Namhafte Referenten beleuchten auf der Veranstaltung die Entwicklung des Automobilhandels und vermitteln den Teilnehmern fundierte Informationen, wie sie ihre Autohäuser für die nächsten zehn Jahre erfolgreich aufstellen können.

Die 7. Autovertriebstage starten am Abend des 8. Mai 2019 mit einer Branchenparty. Während dieses Treffens verleiht »kfz-betrieb« mit den Partnern Car-Garantie und Santander Consumer Bank zum 17. Mal den Vertriebs Award. Das Veranstaltungsformat ist speziell für Geschäftsführer sowie Vertriebs- und Verkaufsleiter im Automobilhandel konzipiert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45770371 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen