Mitsubishi Space Star: Weltauto mit zwei Namen

Autor / Redakteur: sp-x / Gerd Steiler

Ein Auto, zwei Namen. Mit dem Colt-Nachfolger will Mitsubishi zwar ein Auto für die ganze Welt anbieten, die Modellbezeichnungen sind aber je nach Kontinent verschieden.

Der Nachfolger des Mitsubishi Colt wird in Asien als Mirage verkauft, in Europa trägt er den bereits früher verwendeten Namen Space Star.
Der Nachfolger des Mitsubishi Colt wird in Asien als Mirage verkauft, in Europa trägt er den bereits früher verwendeten Namen Space Star.
(Foto: Mitsubishi)

Mitsubishis Colt-Nachfolger wird in Deutschland Space Star heißen. Bisher war der Name Mirage im Gespräch, der künftig aber nur in asiatischen Ländern verwendet werden soll. Der neue Kleinwagen ist als Weltauto konzipiert und entsprechend konventionell gezeichnet, um den Geschmack möglichst vieler Märkte zu treffen.

Akzente setzen will der 3,70 Meter lange Fünftürer hingegen mit seinem geringen Verbrauch von nur rund drei Litern. Damit wäre die Version mit 1,0-Liter-Benzinmotor einer der sparsamsten Kleinwagen auf dem Markt. Die Variante mit 1,2-Liter-Ottomotor dürfte kaum mehr konsumieren. Einen Space Star mit Dieselmotor wird es zwar nicht geben, dafür soll schon wenige Monate nach dem europäischen Marktstart eine Elektro-Variante nachgeschoben werden, die sich der Technik des kleineren iMiEV bedient.

Die Preise des neuen Mitsubishi-Kleinwagens sind bislang nicht bekannt. Sie werden jedoch unterhalb des ab 12.490 Euro erhältlichen Colt liegen, der auch nach dem Start seines Nachfolgers noch eine Weile im Programm bleiben soll. Den Namen Space Star verwendete Mitsubishi übrigens schon einmal: Unter diesem Label verkauften die Japaner zwischen 1998 und 2005 einen Minivan auf Basis der Limousine Carisma.

(ID:37470200)