Stellantis-Rückrufe Möglicher Kraftstoffverlust bei Peugeot und Citroën

Von Niko Ganzer

Hierzulande müssen insgesamt mehr als 3.000 Modelle des Peugeot Rifter und Partner sowie des Citroën Berlingo in die Werkstatt. Dort soll unter anderem die Stromverkabelung der Zusatzheizung geändert werden, sonst könnten die Autos an Sprit verlieren.

Anbieter zum Thema

In Deutschland müssen 1.551 Peugeot Rifter und Partner überprüft werden.
In Deutschland müssen 1.551 Peugeot Rifter und Partner überprüft werden.
(Bild: Peugeot)

Eine Sprecherin von Peugeot Deutschland hat einen Rückruf für weltweit über 16.000 Rifter und Partner, sowie den Citroën Berlingo bestätigt. Es bestehe die Gefahr von Kraftstoffverlust durch die Zusatzheizung. In Deutschland müssten deshalb 1.551 Peugeot- und 1.761 Citroën-Exemplare für etwa 70 Minuten in die Vertragswerkstatt.

Die Mitarbeiter ändern dort die Verkabelung für die Stromversorgung der Zusatzheizung und spielen zusätzlich ein Softwareupdate auf. Laut Behördenmeldungen gilt dies für den Bauzeitraum 19.04.2017 bis 11.10.2021. Dort ist von einer „erhöhten Brandgefahr“ die Rede – auch bei den Modellen Citroën C5, DS7 Crossback und Peugeot 508. Die Unternehmenssprecherin konnte diese Baureihen zumindest für Deutschland und die beiden Aktionscodes „KRH“ (Peugeot) und „HWY“ (DS und Citroën) nicht bestätigen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47930670)