Motortechnik: Unter Druck am besten

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Die aktuellen Motorgenerationen deutscher Hersteller zeigen, dass moderne Diesel ebenso leistungsstark wie sauber sind. So kann dem Selbstzünder noch ein langes Leben beschieden sein – wenn man ihn denn lässt.

Die Abgasnachbehandlung beim OM 654 q ist sehr nah am Motor untergebracht. Links im Bild der Ammoniak-Sperrkat.
Die Abgasnachbehandlung beim OM 654 q ist sehr nah am Motor untergebracht. Links im Bild der Ammoniak-Sperrkat.
(Bild: Daimler)

Ein altes Sprichwort sagt: „Ein gutes Pferd springt immer nur so hoch, wie es muss.“ Es zielt natürlich auf die Eigenschaft des Menschen ab, sich ebenfalls nur so stark zu bemühen, wie es Kostendruck, Gesetzeslage und der vermutete Kundenwunsch erfordern. Und erst dann zur wahren Hochform aufzulaufen, wenn es äußerer Zwang erfordert.

Beispiel Dieselmotor: Erst unter dem Druck der Dieselkrise bringen die Autohersteller Dieselmotoren auf den Markt, die nicht nur drehmomentstark und sparsam sind, sondern auch so sauber, wie es technisch möglich ist. Hoffentlich ist es nicht zu spät. Denn was der Selbstzünder zu leisten vermag, das zeigen aktuelle Motorengenerationen deutscher Hersteller in Perfektion – beispielsweise der OM 654q von Mercedes-Benz, der erstmals in der neu aufgelegten B-Klasse zum Einsatz kommt.