Suchen

Musk: Tesla stand wenige Wochen vor der Pleite

| Autor: Christoph Seyerlein

Die Anlaufschwierigkeiten beim Model 3 hätten Tesla fast die Existenz gekostet. Das gab Elon Musk nun in einem Interview zu. Zudem sprach er darüber, wie sehr ihn die Situation körperlich und mental herausgefordert hat.

Firma zum Thema

Elon Musk hat in einem seiner seltenen Interviews Einblicke in seinen Alltag gegeben.
Elon Musk hat in einem seiner seltenen Interviews Einblicke in seinen Alltag gegeben.
(Bild: IMG_0764.JPG / IMG_0764.JPG / Tesla Owners Club Belgium / CC BY 2.0 / BY 2.0)

Tesla hat seine monatelangen Probleme mit der Produktion des Model 3 gerade noch rechtzeitig in den Griff bekommen. Wie Firmenchef Elon Musk in einem Interview des US-Senders „HBO“ sagte, war das Unternehmen nur wenige Wochen von der Pleite entfernt.

„Tesla stand wegen der Anlaufschwierigkeiten beim Model 3 sehr kurz vor dem Aus“, sagte Musk. „Die Firma verbrannte wie verrückt Geld. Wenn wir die Probleme nicht schnell in den Griff bekommen hätten, wäre das das Ende gewesen. Uns blieben nur wenige Wochen“, so der Unternehmer weiter.

Der Elektroauto-Hersteller tat sich lange Zeit schwer, die eigenen Produktionsziele von 5.000 Model-3-Einheiten in der Woche zu erreichen. Jene Marke ist nötig, um die zahlreichen Kundenbestellungen bedienen zu können.

Musk gab in dem Interview zudem einen Einblick in sein Innenleben. Er habe teilweise fast ohne Unterbrechung gearbeitet, um Tesla aus der Misere zu hieven. Das sei „sehr schmerzhaft“ gewesen. „Es war schmerzhaft für mein Hirn und mein Herz. Niemand sollte so viel arbeiten. Ich habe das nur gemacht, damit Tesla nicht stirbt“, erklärte Musk.

Im letzten Quartal hatte Tesla erstmals seit langer Zeit wieder einen Gewinn verbuchen können. Musk hatte daraufhin verkündet, der Hersteller sei „über den Berg“. Allerdings beschäftigt sich nach wie vor die US-Justiz mit den Kaliforniern. Wegen der lange Zeit verfehlten Versprechen rund um das Model 3 hat das FBI seine Ermittlungen gegen den Hersteller verschiedenen Medien zufolge intensiviert. Tesla selbst teilte zuletzt mit, seine Probleme jederzeit transparent kommuniziert zu haben.

(ID:45622981)

Über den Autor