Neue Doppelspitze bei Graf Hardenberg

Thomas Seifried geht in den Ruhestand

| Autor: Christoph Seyerlein

Die neue Holding-Geschäftsführung und neuer Stiftungsvorstand der Graf Hardenberg-Gruppe (v.l.n.r): Volker Brecht, Thomas Lämmerhirt, Julia Liebermann, Friedrich Behle, Peter Benz.
Die neue Holding-Geschäftsführung und neuer Stiftungsvorstand der Graf Hardenberg-Gruppe (v.l.n.r): Volker Brecht, Thomas Lämmerhirt, Julia Liebermann, Friedrich Behle, Peter Benz. (Bild: Graf Hardenberg)

Peter Benz und Volker Brecht werden ab dem 1. Juli 2020 das operative Geschäft der Graf-Hardenberg-Gruppe verantworten. Das teilte das Handelsunternehmen mit Hauptsitz in Karlsruhe am Donnerstag mit. Beide Manager kommen aus den eigenen Reihen: Benz ist bislang Geschäftsführer des Porsche Zentrums Offenburg und Sprecher der Geschäftsführer der sechs Porsche Zentren der Gruppe. Brecht leitet bisher die Nord-Betriebe (VW, Audi u. a.) rund um Karlsruhe und ist Verantwortlicher der Gebrauchtwagensparte.

Künftig hat Peter Benz zusätzlich zu seinen derzeitigen Aufgaben das Sagen für alle After-Sales-Aktivitäten der Gruppe, Volker Brecht übernimmt ebenfalls zusätzlich die Verantwortung für die Sales-Themen.

Rückzug der bisherigen Chefs

Der Schritt wird nötig, da sich Thomas Seifried nach 44 Jahren im Unternehmen zum 31. Juli in den Ruhestand wechseln wird. Zudem zieht sich Thomas Lämmerhirt aus dem operativen Geschäft der Gruppe zurück. Letzterer wird sich künftig voll auf seine Aufgaben als Vorstandsvorsitzender der Günther Graf von Hardenberg-Stiftung kümmern. Seifrieds dortigen Vorstandsposten übernimmt Friedrich Behle, der jene Aufgabe neben seiner Tätigkeit als Finanzchef der RKG in Bonn wahrnehmen wird.

Graf Hardenberg ist eine der größten Autohandelsgruppen in Deutschland. Zuletzt verkaufte das Unternehmen knapp 28.000 Fahrzeuge im Jahr und erwirtschaftete einen Umsatz von knapp 775 Millionen Euro. In 30 Betrieben und an 15 Standorten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind über 1.400 Mitarbeiter tätig. Das Markenportolio umfasst VW Pkw, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Skoda, Seat, Cupra, Porsche, Ford und Harley-Davidson.

Die großen Autohändler 2019: Günther Graf von Hardenberg-Stiftung

Die großen Autohändler 2019: Günther Graf von Hardenberg-Stiftung

13.12.19 - Bei ihrer Standort-Neuordnung hat die Graf-Hardenberg-Gruppe weitere Meilensteine erreicht. Allerdings haben die Karlsruher den ursprünglichen Fahrplan teils geändert. Und das Management der Gruppe hat sich 2019 komplett neu organisiert. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46670274 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen