Branchenindex Februar 2022 Neue Hoffnung für das Handelsgeschäft

Von Jakob Schreiner

Die Pandemie und der Chipmangel haben das Neuwagen- und damit auch das Gebrauchtwagengeschäft vieler Händler kräftig durcheinandergewirbelt. Doch viele gingen jüngst davon aus, dass sich die Situation weiter verbessern könnte, wie aktuelle BIX-Zahlen zeigen.

Das Handelsgeschäft lief zuletzt wieder besser und soll sich laut den Prognosen vieler Händler weiter verbessern.
Das Handelsgeschäft lief zuletzt wieder besser und soll sich laut den Prognosen vieler Händler weiter verbessern.
(Bild: Schreiner/»kfz-betrieb«)

In einem Vorkrisenjahr wäre ein Indexwert von 97 Punkten nicht der Rede wert gewesen. Doch angesichts der aktuellen, eher pessimistischen Stimmungslage – insbesondere unter den Markenpartnern, denen das strauchelnde Handelsgeschäft seit Monaten Sorgen bereitet – ist er durchaus erwähnenswert. Denn mit den aktuell 97 Punkten ist der Indexwert der befragten Vertragspartner so hoch wie seit dem Juni 2021 nicht mehr, wie die gemeinsame Branchenindexbefragung von Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) und »kfz-betrieb« zeigt.

Dafür dürfte die sich aktuell und wohl auch künftig verbessernde Umsatzsituation im Neu- und Gebrauchtwagengeschäft verantwortlich sein. Im Februar verbuchten zwar immer noch 59 Prozent der Betriebe im Neuwagenhandel niedrigere Umsätze als im Vorjahresmonat, im Januar waren es aber noch 65 Prozent gewesen. Bei einem Viertel blieben die Umsätze stabil, im Januar waren es nur 19 Prozent gewesen.