Ersatzteile Neue Produkte von der Einspritzdüse bis zur Bremsscheibe

Autor: Jan Rosenow

Die freien Werkstätten können sich auf viele Neuerscheinungen im Ersatzteilmarkt freuen. Die Hersteller haben alte Dieselautos ebenso im Visier wie die neuesten Mildhybride.

Firmen zum Thema

Die zweiteilige Bremsscheibe von TRW ist für immer mehr Modelle von Mercedes-Benz zu haben.
Die zweiteilige Bremsscheibe von TRW ist für immer mehr Modelle von Mercedes-Benz zu haben.
(Bild: ZF)

Die Zeiten, in denen es freie Werkstätten ausschließlich mit älteren Fahrzeugen zu tun hatten, sind vorbei. Durch Auftragssteuerung, Leasingverträge oder nach einem Unfallschaden finden immer mehr fast neue Autos ihren Weg in den freien Markt. Dadurch brauchen die Betriebe auch Zugang zu Ersatzteilen auf dem neuesten Stand der Technik.

Die Autozulieferer bemühen sich, diesem Bedarf gerecht zu werden. So stellt beispielsweise Delphi Technologies, eine Tochter des Borg-Warner-Konzerns, ein Ersatzangebot für ihr Einspritzsystem Multec 14 mit 350 bar Einspritzdruck zur Verfügung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

2017 gestartet, war es das erste Einspritzsystem für Ottomotoren auf dem Markt, das den Einspritzdruck von der damaligen Industrienorm 200 bar auf 350 bar anhob. So unterstützte es die Autohersteller dabei, die Abgasnormen Euro 6d und China 6 einzuhalten. Diese Technologie findet sich in mehr als drei Millionen Fahrzeugen. Eine weitere Neuheit von Delphi sind Pumpen und Injektoren für Modelle von Hyundai und Kia.

Borg-Warner: wiederaufgearbeitete AGR-Ventile

Die Konzernmutter Borg-Warner erweitert ihr Programm an wiederaufgearbeiteten Abgasrückführventilen um 19 neue Teilenummern auf nun insgesamt mehr als 70 Artikel. Diese Teile bieten ein mit Neuteilen vergleichbares Qualitätsniveau zu einem niedrigeren Preis. Es handelt sich ausschließlich um wiederaufbereitete Teile von OE-Herstellern. Alle Produkte der Reman-AGR-Serie werden für eine einfache Montage mit passenden Dichtungen geliefert.

Als OE-Zulieferer bietet Borg-Warner neben Reman-Teilen auch originale sowie Aftermarket-Lösungen an. Das gesamte Portfolio für den Ersatzteilmarkt umfasst über 180 AGR-Teilenummern und deckt damit 59 Prozent des europäischen Marktes für Pkws ab.

TRW: zweiteilige Bremsscheiben

Mit der Erweiterung des Portfolios zweiteiliger Bremsscheiben reagiert ZF Aftermarket auf die starke Nachfrage aus dem Markt. Unter der Marke TRW bietet das Unternehmen ab sofort freien Kfz-Werkstätten zweiteilige Bremsscheiben für mehrere Volumenmodelle von Mercedes-Benz, darunter für die C-Klasse-Limousine (W205) vorn und hinten und für das E-Klasse-Coupé (C238) vorne. Bis Mitte 2021 wird das Angebot um weitere Teilenummern für die S-Klasse und den GLC ergänzt.

Das zweiteilige Design von Mercedes-Benz-Bremsscheiben besteht aus einem Stahltopf, der mit dem Grauguss-Reibring verzahnt ist. Durch diese spezielle Konstruktion soll sich die Scheibe unter thermischer Belastung nicht verformen. ZF Aftermarket hat ein eigenes Design für den freien Ersatzteilemarkt entwickelt, das sich in der Verbindung zwischen Bremstopf und Reibring unterscheidet: Die zweiteilige TRW-Bremsscheibe besteht ebenfalls aus einem Stahltopf, der mit dem Reibring aus Gusseisen vernietet ist.

Denso: Injektoren und Pumpen für Diesel

Denso, der weltweit drittgrößte Hersteller von Common-Rail-Systemen für Dieselmotoren, hat sein Ersatzteilprogramm ebenfalls erweitert. Die insgesamt 17 aufgenommenen Dieselkomponenten decken 45 OE-Referenzen und 158 Tecdoc-Fahrzeugtypen ab. Dies entspricht einem Bestand von insgesamt 375.000 zugelassenen Diesel-Pkws in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Laut Denso sind diese Originalersatzteile bei keinem anderen Hersteller erhältlich.

Die Japaner liefern beispielsweise Common-Rail-Injektoren der Typen G2 und G3S für exotische Fahrzeuge wie den Fiat Fullback oder den Lexus LX (ab 2016), aber auch für ältere Volumenmodelle wie die Mazda 3, 5 und 6 von 2005 bis 2010 und zahlreiche weitere japanische Fahrzeuge. Selbst Opel-Kunden kann geholfen werden, etwa den Besitzern von Vectra C oder Signum der Baujahre 2002 bis 2008.

Gates: Riemen für Mildhybride

Die zunehmende Anzahl von Fahrzeugen mit Mildhybriden hat den Riemenhersteller Gates veranlasst, seinen Produkten für dieses Segment eine eigene Bezeichnung zu geben. E-Start ist der Nachfolger der EMD-Marke, die nach dem elektromechanischen Antriebssystem von Gates benannt wurde und Reparaturlösungen für Hybridfahrzeuge mit riemengetriebenen Starter-Generatoren bietet.

Da Starter-Generatoren höhere Betriebsspannungen erfordern als Standard-Riemenantriebssysteme, besitzen die E-Start-Produkte eine EPDM-Gummimischung und Aramidstränge, die robuster sind als standardmäßige Micro-V-Riemen. Gates vertreibt in der neuen E-Start-Produktpalette 29 Riemen der Micro-V-Baureihe. Zudem sind 12 E-Start-Kits erhältlich, die jeweils den Riemen sowie die Spanner beinhalten, die für einen kompletten Austausch des Antriebssystems erforderlich sind.

Magneti-Marelli: Laserlicht und OLED

Das Beleuchtungsprogramm von Magneti Marelli umfasst mehr als 4.800 verschiedene Produkte für Pkws, leichte Nutzfahrzeuge und Lkws. Für die drei wichtigsten Fahrlichttechnologien Halogen, Xenon sowie LED bietet Magneti Marelli komplette Scheinwerfersysteme und die entsprechenden Leuchtmittel an. Fertig bestückte Rückleuchten zur Karosseriereparatur gehören ebenfalls zum Programm. Neuentwicklungen aus dem Seriengeschäft, wie Laserlicht oder OLED-Heckleuchten, die bei verschiedenen Audi-Modellen zum Einsatz kommen, werden bei Bedarf in das Ersatzteilangebot übernommen.

Abschließend noch eine Nachricht vom Reifendrucksensor-Hersteller Schrader: Auch dieses Unternehmen ergänzt sein Lieferprogramm kontinuierlich. Neueste Anwendungsmöglichkeit des Aftermarketprodukts EZ-Sensor ist der Subaru-Sportkombi Levorg.

(ID:47059992)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group