Neue Reifen: Ganzjahresfieber

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Die Reifenbranche bringt immer neue Ganzjahresreifen auf den Markt. Beispiele: Fulda Multicontrol und Kleber Quadraxer 2. Doch die vermeintlichen Alleskönner haben Sicherheitsdefizite im Sommer, sagt der Auto Club Europa (ACE).

Mit dem Fulda Multicontrol will Goodyear-Dunlop seine Marktführerschaft bei den Ganzjahresreifen absichern.
Mit dem Fulda Multicontrol will Goodyear-Dunlop seine Marktführerschaft bei den Ganzjahresreifen absichern.
(Bild: GDTG)

Der Siegeszug der Ganzjahresreifen geht ungebremst weiter. Laut einer Studie der Unternehmensberatung BBE Automotive ist ihr Absatz in den letzten Jahren um rund 15 Prozent pro Jahr auf 5,4 Millionen Stück im Jahr 2015 gestiegen. Ob der Wunsch der Verbraucher nach einer Befreiung von der lästigen Wechselpflicht der Grund dafür war oder das vergrößerte Angebot der Industrie – diese Frage ist in etwa so leicht zu beantworten wie die, ob Henne oder Ei zuerst da waren.

Wasser in den Wein könnten da nur schlechte Testergebnisse gießen. Bislang wurde meist die Wintereignung der vermeintlichen Alleskönner in den Mittelpunkt gestellt, und hier haben die Topprodukte der Branche tatsächlich stark aufgeholt. Die meisten tragen mittlerweile das 3PMSF-Zeichen und erfüllen damit die gesetzlichen Anforderungen an einen Winterreifen. Doch wie sieht es im Sommer aus? Der Auto Club Europa (ACE) hat dies jüngst getestet und kommt zu einem negativen Fazit. Gunnar Beer, Reifenexperte beim ACE, kommentiert die Resultate: „Fast alle von uns getesteten Ganzjahresreifen sind eigentlich verkappte Winterreifen. Sie bieten Sicherheitsreserven, vor allem wenn es schneit oder die Fahrbahn vereist ist. Schon bei Regen können viele der Ganzjahresreifen nicht mehr mit Sommerreifen mithalten, und bei Trockenheit sind sie, genau wie Winterreifen, definitiv die falsche Wahl.“