Neuer BMW 7er: „Luxus pur“

Autor: Wolfgang Michel

Als der erste BMW 7er auf den Markt kam, war Harald Krüger zwölf Jahre alt. 38 Jahre später präsentierte der neue BMW-Vorstandschef die sechste Generation der Oberklasselimousine.

Firmen zum Thema

BMW-Chef Harald Krüger präsentierte den neuen 7er.
BMW-Chef Harald Krüger präsentierte den neuen 7er.
(Foto: Michel)

„Heute Abend präsentieren wir Ihnen unser BMW-Meisterstück. Mit dem neuen 7er streben wir nach Perfektion und schlagen ein neues Kapitel in unserer Unternehmensgeschichte auf.“ Mit diesen Worten begrüßte BMW-Vorstand Harald Krüger am Mittwochabend Journalisten aus über 30 Nationen in der BMW Welt in München. Apropos Nationen: Mit dem neuen 7er bietet BMW laut Krüger „erstmals ein Auto mit unterschiedlichen Charakteren für die verschiedenen Menschen und Märkte der Welt an“.

Aber nicht nur das: Mit ihrem neuen Oberklassenmodell wollen die Münchner „zeitgemäße und zukunftsweisende Form eines exklusiven, luxuriösen Fahrerlebnisses neu definieren“. Begründet wird diese Aussage unter anderem mit folgenden Entwicklungen: carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) in der Karosseriestruktur, Motoren aus der neuen Antriebsgeneration von BMW, einem Plug-in-Hybrid-System im neuen BMW 740e, dem aktiven Fahrwerkssystem Executive Drive Pro oder dem Laserlicht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

Aber nicht nur der Fahrzeuglenker soll maximalen Fahrkomfort genießen, selbiges ist für die Fondpassagiere vorgesehen. Höchstes Wohlbefinden auf der Rückbank versprechen unter anderem die Executive-Lounge-Ausstattung mit Massagefunktion und Vitality-Programm sowie das Panorama-Glasdach namens Sky-Lounge. Für Adrian van Hooydonk ist der neue 7er auch „das schnellste Büro auf den Straßen der Welt“. Ferner sagt der BMW-Designchef über das neue Auto: „Im Design der neuen 7er-Reihe wird der Fahrzeugcharakter authentisch in Szene gesetzt. Harmonische Proportionen, die kraftvoll kontrollierte Flächengestaltung und die präzise Linienführung signalisieren stilsichere Präsenz, souveräne Dynamik und exklusive Eleganz. In der unverwechselbaren Ausstrahlung der mit normalem und langem Radstand verfügbaren Luxuslimousinen kommt dabei die optimierte Balance zwischen Fahrfreude und Reisekomfort deutlich zum Ausdruck.“

Zur Markteinführung der neuen Reihe sollen das M-Sportpaket, das Design „Pure Excellence“ und eine „BMW Individual Design Komposition“ zur Verfügung stehen. „Oberstes Ziel bei der Entwicklung des neuen Fahrzeugs war es, modernen Luxus zu erschaffen und die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen“, so van Hooydonk.

Antrieb: Vom V8-Motor bis zum Plug-in-Hybrid

Für den Antrieb stehen ein V8-Triebwerk sowie verschiedene Reihensechszylindermotoren zu Verfügung. Alle Motoren werden serienmäßig mit einem ebenfalls weiterentwickelten 8-Gang Steptronic-Getriebe kombiniert. Optional ist ein Allradantrieb erhältlich. Mit der Erweiterung des Modellangebots um den 740e hält die bereits in den BMW-i-Automobilen eingeführte Technik ihren Einzug ins Luxuslimousinen-Segment. Das Plug-in-Hybrid-Modell, das auch als BMW 740Le mit langem Radstand sowie als BMW 740Le xDrive mit Allradantrieb auf den Markt kommen soll, wird von einem Vierzylinder-Ottomotor und einem Elektromotor angetrieben. Als gemeinsame Systemleistung gibt der Hersteller 240 kW/326 PS an. Im EU-Testzyklus für Hybridfahrzeuge kommt der BMW 740e laut Herstellerangaben auf einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 2,1 Litern je 100 Kilometer beziehungsweise einen kombinierten Stromverbrauch von 12,5 kWh je 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen betragen 49 Gramm pro Kilometer (vorläufige Werte).

BMW 7er: Technischer Vorreiter
Bildergalerie mit 19 Bildern

Traditionell läuft der 7er in Dingolfing vom Band

Der neue 7er BMW entsteht wie alle seine Vorgänger in Dingolfing. Das BMW-Werk ist das Aluminium-Kompetenzzentrum im weltweiten Produktionsnetzwerk des Autobauers. Laut BMW ist das Werk nun auch die weltweit erste Automobilfertigungsstätte, in der CFK in Hybridbauweise im Karosseriebau eingesetzt wird.

In Dingolfing werden bereits seit 1973 BMW-Automobile produziert. Seitdem liefen dort mehr als neun Millionen Fahrzeuge vom Band. Aktuell sind dort rund 17.500 Mitarbeiter und 800 Auszubildende beschäftigt. Sie fertigen täglich rund 1.600 Automobile. Neben dem BMW 7er entstehen in Dingolfing die Modelle der BMW 5er und BMW 6er Reihe, das BMW 4er Gran Coupé, der BMW 3er Gran Turismo sowie der BMW M5 und alle Karosserievarianten des BMW M6.

(ID:43454569)

Über den Autor

 Wolfgang Michel

Wolfgang Michel

Chefredakteur »kfz-betrieb«