Elektroautos Neuer China-Importeur verspricht viel Technik zum günstigen Preis

Autor: Andreas Wehner

Für 50.000 Euro bietet das Elektro-SUV Elaris Beo Laserlicht, Ruhesitze, große Displays und jede Menge Assistenten. Importeur des Modells, das etwa so groß ist wie der Hyundai Ioniq 5, ist ein junges Unternehmen aus Rheinland-Pfalz. Und das hat noch mehr Modelle im Köcher.

Elaris verspricht beim Beo Premium zum kleinen Preis.
Elaris verspricht beim Beo Premium zum kleinen Preis.
(Bild: Elaris)

Mit Elaris geht ein neuer Anbieter chinesischer E-Autos in Deutschland an den Start. Im Juli will der Importeur mit Sitz im rheinland-pfälzischen Grünstadt die ersten Einheiten des Elektro-SUVs Beo ausliefern. Wie das Unternehmen mitteilte, kommt das Auto in Vollausstattung für 49.900 Euro auf den Markt. Zieht man die E-Auto-Prämie ab, bleiben 41.330 Euro. Kunden können den Elaris Beo aktuell gegen eine Anzahlung von 1.000 Euro bestellen.

Das SUV tritt in der Klasse des Hyundai Ioniq 5 oder des VW ID 4 an. Elaris verspricht für das frontgetriebene SUV eine Leistung von 150 kW. Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 72 kWh und fasst nach Herstellerangaben Strom für 460 Kilometer laut WLTP-Norm. Am Schnelllader soll sich die Batterie des Beo innerhalb von 30 Minuten von 20 auf 80 Prozent füllen lassen. An der 11 kW-Wechselstrom-Ladesäule dauert einmal Vollmachen laut Datenblatt sieben Stunden.

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive