Neues Leben für De Tomaso

Redakteur: Christoph Baeuchle

Der italienische Geschäftsmann Gian Mario Rossignolo hat die Rechte von De Tomaso gekauft. Mit rund 116 Millionen Euro will er die Marke wieder beleben – 2011 soll das erste Modell in Genf vorgestellt werden.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Der italienische Geschäftsmann Gian Mario Rossignolo will die Marke De Tomaso wieder beleben. Medienberichten zufolge hat der ehemalige Fiat-Manager die Markenrechte im vergangenen Monat gekauft. In der Nähe von Turin sollen künftig jährlich 8.000 Fahrzeuge in einem einstigen Werk von Pininfarina produziert werden.

Rossignolo, der von 1977 bis 1979 für die Fiat-Marke Lancia als CEO verantwortlich war, will den neuen De Tomaso auf dem Genfer Salon 2011 vorstellen. Insgesamt plant der Geschäftsmann Medienberichten zufolge drei Modelle: eine Luxuslimousine (3.000 Einheiten), ein Coupe (2.000 Einheiten) und einen Crossover (3.000 Einheiten).

In den nächsten vier Jahren will Rossignolo, der insgesamt 22 Jahre für Fiat gearbeitet hat, rund 116 Millionen Euro in die Wiederbelebung der Marke De Tomaso investieren. Für Rossignolo ist dies bereits der zweite Anlauf, einer alten Marken neues Leben einzuhauchen. Vor etwa 15 Jahre startete er einen Versuch mit Isotta Fraschini. Auf dem Genfer Salon 1996 stellte er einen Isotta Fraschini T8 auf Basis eines Audis vor. Allerdings ging das Auto nie in Serie.

Der argentinische Rennsportler Alejandro De Tomaso gründete den gleichnamigen Sportwagenhersteller 1959 in Modena. Die De-Tomaso-Sportwagen fehlten einige Jahre in keinem Quartett: Vallelunga (1963), Mangusta (1966)und Pantera (1970). Ein Jahr nach dem Tod des Rennfahrers, im Jahr 2004, ging die Firma Pleite.

(ID:327889)